Hohe Selbstmordrate unter französischen Polizeibeamten, da der Staat permanent angegriffen wird

Da die Anzahl der Suizidfälle unter den französischen Polizisten Rekordhöhen erreicht hat (im vergangenen Jahr haben 66 Offiziere Selbstmord begangen), haben die Massenmedien und Politiker schnell verschiedene Erklärungen geliefert, wie beispielsweise

  • arbeitsbedingter Stress
  • zu große Arbeitsbelastung
  • zu geringe Zahl von Psychologen während der Polizeiausbildung und in Polizeistationen
  • Familienprobleme
  • zu wenig Zeit, die dem Privatleben und dergleichen gewidmet werden kann.

Gefira registrierte fast hundert Vorfälle, bei denen die Polizei angegriffen wurde.

Drei

Beispiele:

Zwei Polizisten auf Patrouille. Sie sehen jemanden, der ihren Verdacht schöpft. Sie wollen ihn aufhalten, aber wenn sie hochkommen, zieht der Mann ein japanisches Schwert. Komplette Überraschung. Bestürzung. Die Offiziere rufen ihn auf, sich zu ergeben, der Mann lehnt ab und will sie angreifen. Einer der Polizisten gelingt es, den Angreifer mit Tränengas zu neutralisieren , und dann überwältigen ihn die beiden schließlich.

Die Polizei überprüft einen Motorcross-Fahrer . Scheinbar eine übliche Prozedur. Diesmal nicht. Plötzlich sehen sich die Beamten von einer Bande umgeben und bewerfen sie mit Steinen und Flaschen. Tränengas und andere übliche Verteidigungsmittel waren nicht genug; Die Angreifer setzten den Angriff fort und verletzten einige der Polizisten. Die Offiziere verdanken ihr Leben der sofortigen Ankunft der Verstärkungen.

Champigny-sur-Marne, 00:30 Uhr. Ein regelmäßiger Angriff auf die Polizeiwagen durch ungefähr fünfzig Rohlinge, komplett mit Molotov-Cocktails und Autos, die in Flammen stehen. Verstärkungen werden um Hilfe gebeten. Tränengas wird verwendet. Drei Individuen werden verhaftet.

Dies sind nur drei von mehr als hundert ähnlichen Ereignissen. Sie verdeutlichen den Zwang, unter dem die französische Polizei arbeiten muss, und den fehlenden Respekt für den französischen Staat und seine Vertreter. Die Polizeibeamten können sich nicht einmal in den Mauern ihrer Polizeistationen, die jetzt Außenposten in einer feindlichen „fremden“ Umgebung sind, sicher fühlen.

Die normalen Offiziere bewegen sich verzweifelt zwischen dem, was zur Selbstverteidigung erlaubt ist und dem, was nicht erlaubt ist, während sie täglich brutalen unerwarteten Angriffen ausgesetzt sind. Sie werden an die Grenzen ihrer psychischen Grenzen getrieben. Wenn die Grenze überschritten wird, beschließen einige von ihnen, ihr Leben zu beenden. Die Karte zeigt Orte von Angriffen auf die Polizei und Selbstmordfälle in ganz Frankreich.

Also stellen die Polizisten ihr Leben und ihre Gesundheit der Gefahr aus und laufen gleichzeitig Gefahr, geschlagen, verstümmelt oder getötet zu werden. Während sie ständig bedroht werden, müssen sich die Offiziere in den Banlieues zweimal überlegen, bevor sie die Feuerwaffen benutzen, da sie wissen, dass sie für eine unrechtmäßige Benutzung vor Gericht gezogen werden und einsitzen müssen.

Frustration entsteht durch eine anhaltende Unfähigkeit, die gewünschten Ziele zu erreichen. Es entspringt auch dem anhaltenden Gefühl, das ganze System gegen sich selbst voreingenommen zu haben. Für schwächere Charaktere ist der einzige Ausweg, ihrem elenden Leben ein Ende zu setzen.

Außerdem, wie kann ein Polizeibeamter einen Psychologen brauchen und gleichzeitig sich der Aufgabe stellen, harte Schläger zu konfrontieren? Diese Schurken konsultieren nie Psychologen und haben kein Problem damit, Menschen anzugreifen und zu verletzen.

Die französischen Eliten, die in angesehenen Instituten wie der École nationale d’administration ausgebildet wurden, können nicht begreifen, was um sie herum geschieht. Sie entsenden ihre Sicherheitskräfte nach Mali, um in einem weitaus größeren Land als dem eigenen Land die Rechtsordnung wiederherzustellen, während ihre Sicherheitskräfte im eigenen Land zunehmend an Boden verlieren.

Der Niedergang der französischen Nation hat sich längst gelegt und es besteht keine Chance, dass Präsident Macron und seine Minister im Élysée-Palast den Trend umkehren können. Wenn sich die französischen Gendarmen auflösen, wird auch der französische Staat in Vergessenheit geraten.

2 Gedanken zu “Hohe Selbstmordrate unter französischen Polizeibeamten, da der Staat permanent angegriffen wird

  1. Französischen Elite?
    Shalömchen aber auch – exakt dieser Abschaum hat das Land mit dem Dreck dieser Welt geflutet.
    Mir kann keiner erzählen, dass die Vorhaut-Fresser nicht wußten, was passieren wird.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s