Wie die Erde zu retten wäre – Pacific garbage screening

PGS ist die Lösung für saubere Meere. Sie basiert auf einer revolutionären Idee: eine schwimmende Plattform deren spezielle Bauweise es ermöglichen kann, Plastikpartikel aus dem Wasser zu filtern.
Der Ansatz funktioniert ohne Netze – mit Hilfe eines passiven Sedimentierungsprinzips. Meereslebewesen werden durch diese Methodik nicht gefährdet.

Ein Gedanke zu “Wie die Erde zu retten wäre – Pacific garbage screening

  1. Ohne jetzt despektierlich klingen zu wollen, das ist zwar ein ausgezeichneter Ansatz zur absolut notwendigen Symptombekämpfung, aber man sollte das Übel auch gleichzeitig an der Wurzel packen indem man verhindert dass der Müll erst ins Meer gelangt.
    Das hieße zum Beispiel strikte Exportstops von Plastikverpackungen in Länder wo der Müll halt mal schlicht irgendwo hingeschmissen wird und die für die Müllinseln in den Meeren hauptsächlich verantwortlich sind.
    Hierzulande könnte man ebenfalls viel Müll vermeiden indem man etwa weg von übertriebenen Hygienevorschriften geht und z.B. Mehrwegverpackungen auf Pfandbasis für eingekaufte Ware verwendet. Gabs auch schon, wurde aber wegen „lohnt net“ nach und nach abgebaut.
    Wenn man eine wirklich tragfähige Zukunft bauen will muss man durchaus auch das Rentabilitätsprinzip hinterfragen, so sehe ich das.
    Schönen Gruß.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s