Frankreich 2016: 20% der französischen Neugeborenen haben einen muslimischen Vornamen

Das INSEE-Institut (das französische nationale Institut für statistische Forschung) hat gerade die offizielle Statistik veröffentlicht, die sich auf die Namen bezieht, die französischen Neugeborenen seit 1900 bis heute gegeben wurden.

Eine schnelle Analyse, die von der französischen Website Fdesouche gemacht wurde, enthüllte die Haupttendenzen über neugeborene muslimische Babys in Frankreich:

  • Mehr als 20% der Neugeborenen hatten einen muslimischen Namen oder 1/5.
  • Die Rate für muslimische Namen betrug vor 20 Jahren 6,54%, damals im Jahr 1997.

 

Prozentsatz der muslimischen Vornamen unter französischen Neugeborenen

  • In der Region Paris machten muslimische Namen 32% der Namen von Neugeborenen aus (fast ein Baby von 3).
  • Nur 10 Départements von 101 (Verwaltungseinheit, französisches Äquivalent der englischen oder amerikanischen Grafschaften) liegen über dem nationalen Durchschnitt von 20%, aber sie sind auch sehr fruchtbar und konzentrieren mehr als 26% der nationalen Geburten. Unter diesen 10 Départements befinden sich 6 in der Region Ile-de-France (20% der französischen Bevölkerung).
  • 28 von 101 Départements sind unter 5%, aber sie haben auch eine verringerte Fruchtbarkeit, mit nur 8% der nationalen Geburten in diesen Gebieten.

 

Prozentualer Anteil der muslimischen Vornamen in der französischen Grafschaft

Was die Trends anbelangt , so ist die Zuordnungsrate muslimischer Namen im Vergleich zu 2015 um 0,6 Punkte gestiegen. Ein genauerer Blick auf die lokale Ebene zeigt andere besondere Trends auf:

Die Attributionsrate wächst besonders:

  • In den Pariser Vororten
  • In den Departements außerhalb Europas (meist kleine Inseln in der Karibik und Französisch-Guayana)
  • In einigen ehemaligen Départements der Arbeiterklasse.

Die Attributionsrate nimmt ab :

  • In der Innenstadt von Paris, wahrscheinlich durch die ständig steigenden Lebenshaltungskosten verursacht.
  • In vielen ländlichen Departements.
  • In Korsika.

Diese beängstigenden Ergebnisse scheinen mit den neuesten Prognosen des Pewresearch Center für die muslimische Bevölkerung in europäischen Ländern übereinzustimmen. Mit dem mittleren Migrationsszenario wird erwartet, dass die französisch-muslimische Bevölkerung bis zum Jahr 2050 tatsächlich 17,4% der gesamten französischen Bevölkerung ausmachen wird. Laut dem Pewresearch Centre würden die Muslime in Frankreich im Durchschnitt 2,8 Kinder haben, während französische Frauen nur 1.9 Kinder haben und somit prozentual abnehmen. Dieser wahrnehmbare Unterschied in der Fruchtbarkeitsrate, kombiniert mit einer jährlichen Nettomigration von mehr als hunderttausend Muslimen, ist der größte Beitrag zum Großen Austausch der einheimischen Franzosen, die wir in der vorliegenden Studie trotz des Verbots der Sammlung von ethnische Daten erkennen können.

 

3 Gedanken zu “Frankreich 2016: 20% der französischen Neugeborenen haben einen muslimischen Vornamen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s