Warum nimmt Deutschland keine Flüchtlinge aus der Ukraine auf?

Vermutlich wissen Sie es nicht, dass der ukrainische Bürgerkrieg, den die Medien entweder völlig ignorieren oder als „Donbass-Rebellion“ bezeichnen, Millionen von Menschen aus ihrer Heimat vertrieben hat und Tausende Tote hinterließ. Tatsächlich gibt es bis zu 2,6 Millionen ukrainische Flüchtlinge, wovon Deutschland 150 akzeptierte.

Hier ist meine Frage: Warum hat Europa den syrischen Flüchtlingen (lesen: Wirtschaftsmigranten aus unbestimmten Orten) und nicht ukrainische Flüchtlinge (lesen: ukrainische Flüchtlinge) seine Türen geöffnet? Schließlich ist die Ukraine physisch an Europa angeschlossen und hat kulturelle Verbindungen zu Orten wie Deutschland und Schweden, die dem syrischen Volk so sehr zu helfen schienen – Kiew selbst wurde von den Wikinger gegründet.

Wir können auch festhalten, dass die Europäische Union moralisch für den Bürgerkrieg schuldig ist, da sie den Putsch unterstützt haben, der den demokratisch gewählten (und pro-russischen) Präsidenten der Ukraine stürzte.

Deutschland lehnt ukrainische Flüchtlinge ab und nimmt syrische Flüchtlinge auf

Warum Deutschland (und Schweden) so viele Flüchtlinge akzeptiert haben, ist aus wirtschaftlicher, kultureller oder politischer Sicht unvernünftig. Schauen Sie sich nur den Schaden an, den die grenzenlose Migration in Schweden verursachte. Europa hat Hilfe für ukrainische Flüchtlinge konsequent ausgeschlossen. Deutschland lud speziell Syrer, nicht Ukrainer ein. Außerdem wurden von den 2.705 Ukrainern, die in Deutschland Asyl beantragten, nur 150 akzeptiert. Vergleichen Sie das mit der deutschen Politik gegenüber den Syrern: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Die Botschaft war klar: Ukrainer sollen sich nicht um Asyl bewerben.

Unter der Annahme, dass es die moralische Pflicht Deutschlands sei, Flüchtlingen zu helfen, drängt sich die Frage auf, warum sie Flüchtlinge und Migranten aus dem Nahen Osten, aber nicht aus der Ukraine einladen? Schließlich liegt die Ukraine direkt nebenan, und der Konflikt wurde (teilweise) von Deutschland und den Machenschaften der EU verursacht, die Ukraine vom russischen Festland abzuspalten. Wenn es sich bei der Aufnahme der Flüchtlinge um eine moralische Pflicht handelt, wie Kanzlerin Merkel immer wieder betonte, hat Deutschland diese Pflicht der Ukraine und nicht Syrien geschuldet. Darüber hinaus knüpft die Ukraine tatsächlich an Europa an, die Logistik wäre einfacher gewesen und die Ukrainer verfügen über einen Bildungsstand, der den Syrern fehlt, angefangen von besseren Sprachkenntnissen, einer ähnlichen Kultur und Religion, gleichere Arbeitserwartungen usw. Wenn die EU die Beziehungen zur Ukraine stärken will, dann wäre es sinnvoll, den ukrainischen Flüchtlingen zu helfen – es ist nicht so, dass Syrien in ferner Zukunft der EU beitreten wird.

A woman walks among the tents at a refugee camp in Donetsk, Russia, on the border with Ukraine.
Flüchtlingslager nahe Donbass, Ukraine. Photo Courtesy of The New York Times/Sergey Ponomarev, usip.org

Warum haben Deutschland und die EU ukrainischen Flüchtlingen nicht geholfen?

Wir können die Antwort nur erörtern: Bogdan Bezpalko, der stellvertretende Direktor des Zentrums für ukrainische und belarussische Studien an der Moskauer Staatlichen Universität, erwidert einige wichtige Punkte.

Bezpalko sagt:

„Europa braucht die Ukraine nur für ihre Ressourcen und als Markt – sie braucht einen halbkolonialen Staat und kümmert sich nicht um die Menschen, die dort leben. […] Es wird deutlich, wenn man sieht, wie Deutsche die Flüchtlinge aus Afrika und dem Nahen Osten behandeln, obwohl es in einigen dieser Länder keinen Bürgerkrieg gibt, das ist anders als in der Ukraine. Dies ist ein gutes Beispiel dafür, wie die Europäer wirklich über die Ukrainer denken; es zerschlägt alle Illusionen über Europäer, die Ukrainer als Gleichberechtigte zu behandeln. (Es ist Rassismus gegen weiße Menschen.)“

Grundsätzlich argumentiert er, dass es für Europa von Vorteil ist, die Ukraine schwach und in Aufruhr zu halten, sowohl wirtschaftlich, um billigere Ressourcen zu erhalten, als auch politisch, damit Russland nicht zur Ruhe kommt. Ehrlich gesagt ist es einfach nicht sexy und „in“, weißen Flüchtlingen zu helfen, da nach der politischen Theorie der Linken weiße Menschen minderwertig sind – selbst dann, wenn die Russen ihre Häuser mit Artillerien beschießen.

Gutmenschen, sei es in Deutschland oder in Schweden, würden für die Hilfe ukrainischer Flüchtlinge keine Muffins backen, ganz einfach weil die Ukrainer eine weiße Haut aufweisen. Tatsächlich sähen sie rassistisch aus, wenn sie weißen Menschen helfen würden, während braune Menschen in Not sind. Das mag gefühlskalt und idiotisch klingen aber das ist die Denkweise vieler Menschen im West.


Dir gefällt dieser Artikel? Dann unterstütze diesen Blog mit einem Abonnement oder einer Spende über diesen Link.

Ein Gedanke zu “Warum nimmt Deutschland keine Flüchtlinge aus der Ukraine auf?

  1. Echte Flüchtlinge aus der Ukraine aufzunehmen, ist absolutes No-Go.
    Man muss bedenken, dass Ukrainer immer noch geringe genetische Anteil von Köterrasse in sich tragen, was mit Sicherheit bei Kuffnucken aus den Löchern der Weiten Groß-Elendistans nicht der Fall ist.
    So kann es nicht zur Fraternisierung zwischen unseren gedungenen Mördern und den Opfern kommen, was möglicherweise die laufende Auslöschung der Rest-Deutschen gefährden würde.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s