Nicht-jüdische Frau wird von Ultraorthodoxen angegriffen 

Orthodoxe Juden protestieren vergangene Tage auf  Jerusalems Straßen gegen die Einbeziehung in das Militär. Ein Auto, das eine weibliche Soldatin steuerte und die Demonstranten friedlich passieren wollte, wurde von den aggressiven Juden in den Protest verwickelt und blockiert. Als die Frau (mit Kampfausbilung) aus dem Auto steigt, wird sie von den Demonstranten nach bekannter Manier beleidigt. 

Unter den Ultraorthodoxen werden nicht-jüdische Frauen bewiesenermaßen als „Shiksas“ betitelt, was soviel heißt wie „Huren/ Schlampen“. Eine Suche bei Youtube genügt, um sich Videomaterial abzuschauen, wie nicht-jüdische Frauen öffentlich von Juden in Israel als Shiksas gedemütigt werden. 
Das Videomaterial des Protestes zeigt die Soldatin, wie sie versucht, ihr Auto durch die Menge zu navigieren. Mehrere Dutzend Demonstranten belästigen sie, spucken sie an und nennen sie eine „Hure“ und eine „Shiksa“ – eine abwertende jiddische Bezeichnung für eine nichtjüdische Frau. Als die Juden ubergriffig werden und Gewalt gegen die Frau anwenden, wehrt sie sich gegen ihre Angreifer und tritt zurück. 

Ein Beitrag von Diversity macht frei 

Advertisements

19 Antworten zu „Nicht-jüdische Frau wird von Ultraorthodoxen angegriffen “

  1. Globama

    Die eigenen ultraorthodoxen Pläne wollen sie dann doch lieber nicht selbst auf dem Schlachtfeld umsetzen. Das sollen die „Niederen“ machen, deren Leben eh wertlos ist. Als Gruppe auf eine einzelne Frau oder „Shiksas“loszugehen ist dagegen koscher.

    Im Grunde sind sie verachtenswerte Wimmerer.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    • Maschy / Mose 4 /21 abs. 4/5/6/7/8/9

      @Globama…..schau Dir mal das Filmchen von dem Holländischen Spassvogel auf YouTube an : „Adolf Hitler in Wien“……. 🙂

      Gefällt mir

      Antwort
  2. Outside-Job

    Hallo Anna Schuster,
    ehrlich gesagt hab ich nach dem lesen des Textes und anschließenden anschauen des Videos, keine Emotionen für diese Shika empfunden.

    Wer in diesem Rothschildzionistenstaat freiwillig lebt, oder gar ihn mit dem Leben verteidigt, der muss eben mit soetwas rechnen.

    Zitat:
    „1897: The Rothschilds found the Zionist Congress to promote Zionism (a political movement with the sole aim of moving all Jews into a singularly Jewish nation state) and arrange its first meeting in Munich. However due to extreme opposition from local Jews, who are quite happy where they are, this meeting has to be moved to Basle, Switzerland and takes place on 29 August. The meeting is chaired by Ashkenazi Jew, Theodor Herzl, who would state in his diaries,

    „It is essential that the sufferings of Jews….become worse….this will assist in realization of our plans….I have an excellent idea….I shall induce anti-Semites to liquidate Jewish wealth….The anti-Semites will assist us thereby in that they will strengthen the persecution and oppression of Jews. The anti-Semites shall be our best friends.“

    Herzl is subsequently elected President of the Zionist Organisation which adopts the, „Rothschild Red Hexagram or Sign,“ as the Zionist flag which 51 years later will end up as the flag of Israel.“

    Lesenswerte Quelle (Zeitstrang der Bauers aka Rothschild):

    http://www.truthcontrol.com/articles/timeline-rothschild-family

    LG,
    Outside-Job

    Gefällt 1 Person

    Antwort
  3. Maschy / Mose 4 /21 abs. 4/5/6/7/8/9

    @Redaktion……die Überschrift ist „unglücklich“ gewählt ! Etwas – was es nicht gibt -oder – nicht gegeben hat – kann man auch nicht „Überleben“ ! 🙂

    Gefällt mir

    Antwort
  4. Franz Maier

    Ist das eigentlich schon Antisemitismus wenn man über die Verhaltensweisen mancher Israelis schreibt?

    Ich dachte immer die so genannten Holocaust-„Überlebenden“ würden andere für sich schlagen und angreifen lassen. Interessant, dass auch Jugendliche als Holocaust-„Überlebende“ bezeichnet werden. Meinen die den Holocaust den Israel an Palästina seit Jahrzehnten eisern durchführt? Also dann sind die Menschen im Video tatsächlich Holocaust-Überlebende: Sie haben den Holocaust den Israel seit Jahrzehnten an den Palästinensern durchführt bislang gut überlebt…Da gilt es ein bissel zwischen den Zeilen zu lesen um das dann chuzpemäßig interpretieren zu können…

    Gefällt 1 Person

    Antwort
  5. The Dark Age

    Ich möchte hier mal kurz auf das Buch von Hugo von Freiherrn von Kutschera „Die Chasaren; Historische Studie“ verweisen.
    Das 4. Kapitel in dieser Studie befasst sich mit Chasaren und Juden. Kutschera untersucht ihre Herkunft und Unterscheidungsmerkmale. Zur Herkunft zitiere ich aus o.a. Buch, Seite 260:
    “ Der bekannte jüdische Geschichtsforscher Selig Cassel sagt in einer Anmerkung zu seinen „Magyrischen Altertümern“, wo er über Josippons Genealogie spricht, wörtlich folgendes: <> Hier stimmt auch die Stelle bei Jeremias c. VI v. 28 überein, wo er gegen Babylon zu den Waffen ruft und sagt: <>
    Nach der talmudischen Erklärung bedeutet also Aschkenas ein Land in der Nähe des schwarzen Meeres zwischen Ararat und Kaukasus, mithin das eigentliche Stammland, den Ursitz der chasarischen Herrschaft. Es gibt also schon der Name, mit welchem die Sefardim ihre Glaubensgenossen aus Polen bezeichnen, die Erklärung für deren wahre Abstammung aus den Kaukasusländern.“

    Das Kaspische Meer wird auch das Meer der Chasaren genannt. Die Chasaren hatten ihr mittelalterliches Reich zwischen Don und Wolga, zwischen Schwarzen und Kaspischen Meer.
    Interessant ist das Buch von der Russin S.A. Pletnjowa „Die Chasaren“, das auch den Briefwechsel zwischen Chasdai Ibn Schafrut und Kagan Joseph beinhaltet. Die Annahme des jüdischen Glaubens durch den Kagan Obadja wird ebenfalls geschildert. Erstmalig hatte der Kagan Bulan bereits um 730 den mosaischen Glauben angenommen, diese Religion wurde dann durch Kagan Obadja befestigt in dem Sinne dass er ein gottesfürchtiger und die Thora liebender Mann wurde.
    Das Chasarenreich zerfiel Ende des 10. Jahrhunderts.

    Die osteuropäischen Juden, die der überwiegende Teil all der Menschen sind, die sich selbst Juden nennen, waren ursprünglich Chasaren.

    Ich denke, dass dieser Punkt nicht unerwähnt bleiben sollte

    Gefällt mir

    Antwort
    • evey detta

      das ist jüdische propaganda und kommt immer dann, wenn berechtigte kritik an jenen aufkommt.
      diese phantasiegeschichte vom 13. stamm ist eine reine erfindung und schon xfach widerlegt. (vgl david duke zum thema und zahlreiche genetische untersuchungen, die die behauptungen des 13. stamms widerlegten)

      wiederhole : widerlegt und nicht unbestätigt

      Gefällt mir

      Antwort
  6. Franz Maier

    Hier zitiere ich eine jüdische Frau, die offensichtlich starke Probleme im Umgang und im Verständnis von Demokratie hat:

    „mit der AfD befindet sich erstmals seit Gründung der Bundesrepublik eine rechtspopulistische Partei darin, die über eine Vielzahl an Sitzen verfügt. Ihr Einzug ist für Charlotte Knobloch, die frühere Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland, ein „verheerender Einschnitt in der Geschichte des Parlaments“.
    Der „Nordwest-Zeitung“ sagte sie: „Ich sorge mich um unsere Demokratie und unser Land.“ Es sei zu befürchten, dass die Thesen und Tiraden der AfD die politische Debatte und Kultur verändern würden. „Das schadet dem Ansehen Deutschlands in der Welt.“ Die AfD schere mit gezielten Tabubrüchen und Provokationen bewusst aus dem gewachsenen demokratischen Konsens aus.“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-charlotte-knobloch-nennt-einzug-in-den-bundestag-verheerend-a-1174346.html

    Die sieht schon reichlich vermodert aus, wie so eine alte Ruine aus Vorzeiten, da wirds einem schlecht

    Was für ein erbärmliches Gejammer von einer Frau, die offensichtlich ihre eigene Zukunft schon hinter sich hat. Das entlockt mir nicht mal mehr ein müdes Lächeln.

    Gefällt mir

    Antwort
    • Franz Maier

      A Propos „Schadet dem Ansehen Deutschlands in der Welt“

      Genau das ist nicht der Fall. Wir Deutsche sind auf der ganzen Welt beliebt, es gibt keine Länder in denen Deutsche Staatsbürger Einreiseverbot haben wie dies bei anderen der Fall ist, Siehe Israel. Deutschen wird weltweit vertraut und ich denke die Mehrheit der Menschen weiß, dass Deutschland trotz Merkel ein sehr weltoffenes Land ist. Ich bin sehr oft im Kontakt mit Menschen aus anderen europäischen Ländern (Italien, Spanien, Russland, Schweden, Griechenland, Ex-Jugoslawien) und bekomme seit vielen Jahren mit, wie in anderen Ländern unsere jüngere Geschichte gedeutet und in Schulen gelehrt wird. Das ist diametral verschieden zu den deutschen Lehranstalten, da werden Fragen gestellt warum es in Deutschland denn wohl verboten ist, Fragen zum sog. Holocaust zu stellen. Und so weiter und so fort. Alle Welt weiß, dass Deutschland kein Land besetzt hält, das machen die USA und Israel. Deutschland hat mit solchen Verbrecherstaaten nicht das Geringste zu tun, und das wissen die Menschen, egal ob in Nowosibirsk oder in Palermo. Frau Knoblauch machts nur schlimmer mit ihren bemitleidenswerten Äußerungen…

      Gefällt mir

      Antwort
  7. Texmex

    Etwas zum Verwaltungskonstrukt „Israel“:
    Das ist genau wie die BRvD-GmbH kein Staat sondern eine Stiftung.
    Installiert von dem größten aller Menschenfreunde.
    Es hat genau wie die BRvD-GmbH keine Verfassung.

    Gefällt mir

    Antwort
  8. Seppel

    Das war eine JÜDISCHE IDF-Soldatin!

    Das Verhalten der Juden zeigt ganz klar den Charakter des Judentums!

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: