Anna Schuster Blog für eine neue Welt

Contra-Magazin desinformiert seine Leser und diskreditiert den Anna Schuster Blog

Fotomontage @ Anna Schuster Blog


Seitdem der Anna Schuster Blog mit der Gründung im April 2017 regelmäßige Erfolge verzeichnet und sich netzwerkübergreifend zunehmender Beliebtheit erfreut, wächst auch die Offensive der zwielichtigen „Mächte“ aus den linkspolitischen und rechtspolitischen Reihen sowie der politischen Mitte, die dem Blog mutwillig oder unbewusst Schaden zufügen möchten.

Grundsätzlich wird von den besagten Institutionen der Versuch unternommen, den Anna Schuster Blog zu diskreditieren und die auf dem Blog dargebotenen Inhalte als Lügen und Fake-News zu deklarieren, wobei die Freizeit-Journalisten und semi-kriminellen Handlanger selbst Unwahrheiten verbreiten und sich dabei zudem oft auf rechtlich wackeliges Terrain begeben.

Neben gewissen Fake-News-Watch-Seiten versuchte auch das „Informations“portal „Contra-Magazin“ durch die Verbreitung von Desinformationen sowie schweren Beschuldigungen den Anna Schuster Blog bei seinen Lesern in Misskredit zu bringen. Ich äußere mich für gewöhnlich nicht über solche dilettantischen und minder-intelligenten Diskreditionsversuche, da ich weder die Beiträge der selbsternannten „Fake-News-Checker“ lese und ich mir noch weniger die Artikel des „Contra-Magazins“ zu Gemüt führe, da mich der Journalismus im deutschsprachigen Raum (mit Ausnahme des ehemaligen Kopp Verlages) generell nicht von den Socken haut und diese Beiträge erfahrungsgemäß eine Beleidigung für meinen Verstand darstellen.

Ich werde mich heute das erste und letzte Mal zu dem Thema „versuchte Diskreditierung des Anna Schuster Blogs“ äußern und mich noch einmal gnädig zeigen, danach werden konsequent juristische Schritte gegen jeden eingeleitet, der Desinformationen oder Beleidigungen über meine Person oder den Anna Schuster Blog verbreitet.

Ein Michael Steiner veröffentlichte am 06.10.2017 auf der Internetseite „Contra-Magazin“ eine fragwürdige „Analyse“ über meinen Beitrag vom 02.10.2017 „Libyscher Beamte: „Fast die Hälfte der Flüchtlinge ist HIV positiv“, indem er basierend auf fehlerhaftem wissenschaftlichen Arbeiten, ungenügender Quellenrecherche, falschen Korrelationen, dubiosen Quellenangaben und grundsätzlich ungenügenden journalistischen Kenntnissen die Betreiberin des Anna Schuster Blogs nach Beendigung seiner Analyse als „eine massive Schädigerin der Aufklärung über die zu erwartende Entwicklung infolge der Massenzuwanderung von Afrikanern nach Europa“ beleidigt.

36B81D4400000578-3715617-image-a-13_1469872253479

Zudem betitelt Steiner, der auf dem Nachrichtenportal als Herausgeber des „Contra-Magazins“ aufgeführt wird, meinen Beitrag als „unhaltbare Meldung“. Das sind ziemlich schwere und üble Beschuldigungen über meine Person und meine Arbeit, die der Herausgeber des Contra-Magazins über seine mediale Plattform einem Publikum von tausenden Lesern vorspielte. Doch ist diese Beschuldigung und Beleidigung meiner Person sowie die Herabwürdigung des Anna Schuster Blogs auch gerechtfertigt? Eine Analyse

Steiner widerspricht den von der italienischen Zeitung La Voce del Trentino publizierten Zahlen, der knapp 50% HIV-infizierten migrierten Gefängnisinsassen (!) aus Kufra, eine Stadt in Libyen, Südafrika und versucht durch eigene Argumentation, diese Zahlen als „Fake-News“ und „unhaltbar“ zu deklarieren.

8071055615_3aeceda41a_o

Al-Kufr in Südafrika. Foto: Medium

Den ersten groben Fehler, den Steiner bereits zu Beginn seiner Analyse begeht, ist der fahrlässige Denkfehler, die HIV-Rate der Pauschal-Migranten auf den libyschen Straßen mit den „Einwanderern in Gefängiszellen“ vergleichen zu wollen. Ich, wie auch die italienische Zeitung erwähnen ausdrücklich, dass es sich um Einwanderer in libyschen Gefängnissen handelt. Das konzentrierte und aufmerksame Lesen meines Beitrages sowie eine gründliche und anständige Quellenrecherche der von mir verwendeten Primärquelle La Vodel del Trentino hätten diese durchaus peinliche Fehl-Korrelation vermieden.

Unbenannt2

Screenshot des Artikels Libyscher Beamte von Anna Schuster: „Fast die Hälfte der Flüchtlinge ist HIV positiv“, Screenshot Anna Schuster Blog.

Im weiteren Verlauf vergleicht Steiner die durchschnittliche Durchseuchungsrate in Subsahara-Afrika, die laut seiner Wikipedia-Quelle zwischen 0,1% und 6% liegt, mit den von mir publizierten Zahlen (50% HIV-positiv) der Inhaftierten und kann sich die hohe Differenz nicht erklären. Diese Reaktion Steiners ist zu erwarten, wenn man Äpfel mit Birnen vergleicht, denn die HIV-Rate unter Inhaftieren ist weltweit um ein vielfaches höher als die durchschnittliche HIV-Rate in der Bevölkerung.

Laut der Global information and education on HIV and AIDSGlobal information and education on HIV and AIDS ist die hohe AIDS-Rate unter Gefangenen auf die mangelnden hygienischen Zustände wie dem Teilen von Nadeln für den Drogenkonsum, die Nichtverfügbarkeit von Kondomen und Vergewaltigungen innerhalb des Gefängnis-Komplexes zurückzuführen. Ein Mangel an HIV-Prävention und Behandlungsprogramme der bereits Infizierten erhöhen das Risiko der HIV-Übertragung unter den Gefangenen. Gefängnisse sind auch extrem risikobehaftete Umgebungen für die Übertragung von HIV, weil sie überbelegt sind, die Mahlzeiten den Körper nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgen, nur begrenzter Zugang zur Gesundheitsversorgung existiert und durch mangelnde Hygiene beim Tattoowieren. Darüber hinaus kommen viele Insassen aus marginalisierten Populationen – wie zB. Injektion von Drogenkonsumenten (IDU) – und bringen bereits ein erhöhtes HIV-Risiko in ihre Haft mit.

Blick in das Quezon City-Gefängnis auf den Philippinen: Derzeit sind dort 3600 Menschen inhaftiert, obwohl das Gefängnis nur Platz für 800 Insassen bietet. Foto: DailyMail

Die Weltgesundheitsorganisation veröffentlichte in einer Pressemeldung die Daten der HIV-positiven Inhaftierten in europäischen Gefängnissen aus den Jahren 2008-2011. Alleine in Europa beträgt die HIV-Rate der Insassen bis zu 30%:

„In den meisten Ländern der Europäischen Region sind die HIV-Infektionen bei Gefangenen um ein Vielfaches höher als in der Gesamtbevölkerung. Studien in den europäischen Ländern haben große Unterschiede in der Rate der HIV-Infektion bei Gefangenen gefunden. Schätzungsweise 10 000 Gefangene leben mit HIV in der Ukraine. Fünf Länder berichten über die HIV-Prävalenz unter den allgemeinen Gefängnisbevölkerungen mit einer Rate von mehr als 10%, darunter Estland (zwischen 9% bis 90% in den verschiedenen Gefängnissen), Litauen (Altyus Gefängnis 15%), Rumänien (13% insgesamt), Slowakei (zwischen 0% bis 34%) und der Ukraine (0% bis 26%).“

Da Steiner jedoch die durchschnittliche HIV-Rate der Südafrikaner verwendet, die zwischen 0,1- 6% liegen und sich auf die gesamte afrikanische Bevölkerung beziehen, kommt der Herausgeber des Contra-Magazins zu dem Fehl-Entschluss, „dass der Bericht der Italiener auf einer nicht verifizierbaren Aussage auf einer arabischen Webseite beruht, die mit Prozentzahlen um sich wirft, welche angesichts der HIV-Durchseuchungsraten der Herkunftsländer so gar nicht stimmen können“, so Steiner.

Für meinen Geschmack besitzt hier jemand sehr viel (zu viel?) Selbstbewusstsein, eine von mir verifizierte Quelle, wie auch mich als Sekundärquelle als „unhaltbar“ zu bezichtigen, anstatt die eigenen Gedankengänge noch einmal zu reflektieren!

Mit Verlaub, aber wenn ich die Anzahl der schwarzen Flecken in einer Kuhherde, die ausschließlich aus schwarz-weißen Kühen besteht, zähle und diese Anzahl mit einer Kuhherde vergleiche, die aus 20 braunen Kühen und nur einer einzigen schwarz-weißen Kuh besteht, dann darf ich mich auch nicht wundern, dass die Differenz der gezählten schwarz-weißen Kühe sehr hoch ist oder um es in Steiners Worten zu sagen: „Wie kommt man auf solche Zahlen?“ Zitat Michael Steiner, Herausgeber des Contra-Magazins.

8071055615_3aeceda41a_o

Foto: Fotolia/Pitopia

Aufgrund der ungenügenden Quellenrecherche und der daraus resultierenden fehlerhaften Analogie wird Steiner nun den Versuch unternehmen, weitere Korrelationen darzubieten, die die hohe Differenz der HIV-infizierten Migranten auf freiem Fuß und den HIV-Inhaftierten in Libyen erklären sollen. Um die Qualität meines Blogs weiterhin zu gewährleisten und die Gehirnzellen meiner Leser nicht unnötig zu schädigen, werde ich auf den weiteren Analyse-Verlauf Michael Steiners verzichten und meinen postulierten Beitrag der 50% HIV-positiven Migranten in Gefängnissen mit weiteren Fakten untermauern, um meine Glaubwürdigkeit und die Glaubwürdigkeit meines Blog zu retten, die mit der Publikation der absolut inakzeptablen Analyse des Contra-Magazin-Herausgebers am 6.10.2017 unter den deutschen Menschen geschrumpft sein dürfte.

UNODC und UNAIDS veröffentlichten in einem 45-seitigen Skript aus dem Jahr die Prozentzahlen der AIDS-infizierten Gefängnisinsassen aus der Subsahara-Region. Die Studie hält fest, dass im Jahr 2006 in den südafrikanischen Gefängnissen 45% der Insassen an dem tödlichen HIV-Erreger erkrankt waren, während in Malawi sogar 75% (!) HIV-positive Inhaftierte existierten. Somit sind die von mir und der italienischen Zeitung publizierten Zahlen der knapp 50% HIV-infizierten Libyer belegt, q. e. d.

36B81D4400000578-3715617-image-a-13_1469872253479

Zahlen der HIV-infizierten Häftlinge in südafrikanischen Gefängnissen. Quelle: nodc.org/documents/

Die Studie fährt fort, dass es sich bei den AIDS-Tests um freiwillige (!) Blutabgaben handelt und dass ein Teil der Inhaftieren an diesen AIDS-Test nicht teilnimmt, aus Angst, das Image eines „AIDS-Kranken“ zu erhalten. Wer in den internationalen Gefängnissen als HIV-positiv zählt, der wird von der Gefängnisgemeinde wie auch von den Familien verstoßen. Aus diesem Grund nehmen viele Häftlinge an den Tests gar nicht teil. Die Dunkelziffer dürfte demnach sogar deutlich höher sein und (weit?) über 45% liegen (!)

Genau aus diesem Grund forderte das Ärzteblatt, welches sich auf die Publikation UNAIDS bezieht, bereits im Jahr 1997 dazu auf, Maßnahmen zur Bekämpfung der Immunschwächekrankheit in Gefängnissen zu ergreifen. Stuart Kingma, der UNIDAIS-Experte sagte in Genf, „die Ausbreitung von HIV-Infektionen in Haftanstalten müsse durch die Verwendung sauberer Spritzen und Kondome eingedämmt werden. Die Zahl der Infizierten sei in den Gefängnissen zehn mal höher als in der übrigen Bevölkerung.

Und genau diese hohe HIV-Rate unter Inhaftierten macht die Migration für Deutschland so gefährlich. Die Regierungen aller Herrenländer öffnen seit dem Jahr 2014 im Akkordwechsel* ihre Gefängnisse und entledigen sich ihrer Insassen im Zuge der umfassenden Flüchtlingsbewegung mit dem Endziel Deutschland.

Von diesem Ärzteblatt inspiriert, habe ich im Zuge meiner Aufklärungsarbeit (die mir Steiner in seiner finalen Laudatio noch absprechen wird) einleitend in meinem Artikel die jungen Mädchen und Frauen dazu aufgerufen, sich per Präservativ vor den Gefahren, die die obergrenzenfreie Migration von Menschen aus den südafrikanischen Ländern und anderweitigen Ländern mit sich bringt, zu schützen.

Um noch einen wichtigen Aspekt der journalistischen „Arbeit“ Michael Steiners zu kritisieren: Steiner zieht für seine Analyse zwei mal die unseriöse und wenn möglich immer zu vermeidende Informationsseite Wikipedia für seine Argumentationen als „Quelle“ heran. Davon würde ich aus verschiedenen Gründen abraten. Bereits im ersten Semester lernen die Studenten an den deutsch,- und englischsprachigen Hochschulen, die Verwendung Wikipedia als seriöse Quelle zu unterlassen. Immer wieder fallen Studenten durch die Examen, weil sie Wikipedia-Artikel als Quellenangabe verwenden. Warum ist das Heranziehen von Wikipedia kein Zeichen von Kompetenz, Seriösität und Bildung? Ganz einfach, weil es jedem Dödel auf dieser Erde möglich ist, die Inhalte zu bearbeiten. Ich habe einmal den Quelltext-Editor der von Michael Steiners angegebenen Wikipedia-Seite aufgerufen um zu demonstrieren, wie einfach es für jeden dahergelaufenen Idioten ist, die Inhalte zu bearbeiten, unabhängig davon, ob die Daten richtig oder falsch sind, da diese von keiner höheren Instanz verifiziert werden. Lediglich sog. „Sichter“ schauen darüber, welche dem Prinzip der Schwarmintelligenz folgen. Aus diesem Grund verwenden seriöse Journalisten und Akademiker immer und ausschließlich fundierte Studien oder repräsentative Abstrakts, Paper oder Skripte, wie sie auf diesem Blog für gewöhnlich auch aufgeführt werden.

36B81D4400000578-3715617-image-a-13_1469872253479

Wikipedia-Inhalte können kinderleicht bearbeitet und gefälscht werden/ Screenshot Quellenangabe von Michael Steiner.

Eine Sache an dem von dem dubiösen Contra-Magazin veröffentlichten Artikel stößt mir persönlich besonders auf. Fehlende akademische (Allgemein)Bildung, mangelnde journalistische Arbeitsmethoden, unseriöse Verwendung von Quellenangaben sind die eine Seite der Medaille, über die ich durchaus hinwegsehen möchte. Einen bitteren Beigeschmack enthält jedoch das „Schlussurteil“, welches der Herausgeber für meine Person fällt. Michael Steiner verunglimpft mich auf Basis seiner eigenen unhaltbaren „Analysen“, indem er mich als eine „massive Schädigerin der Aufklärungsarbeit“ beleidigt:

Da hier der Herausgeber des Contra-Magazins Michael Steiner überlebenswichtige Informationen, die ich der Netzwelt und besonders jungen Frauen und Mädchen zur Verfügung stelle, als Desinformation betitelt, ist es diese zwielichtige Person, die hier massiven Schaden an der Migrations-Aufklärung anrichtet.

Diese Analyse, die ausschließlich auf grundlegend falschen Inhalten steht, kann ich nicht akzeptieren und wirkt aufgrund dem herablassenden und völlig selbst überheblichen Urteil im letzten Abschnitt als ein persönlicher Angriff auf mich.

Und als einen Angriff auf meine Ehre und meine generelle Glaubwürdigkeit werde ich diese letzte Passage Steiners auch werten. Grundsätzlich dürfte der gesamte Artikel auch an anderer Stelle auf rechtlich wackeligem Fuße stehen, da durch die Veröffentlichung dieser unwissenschaftlichen Desinformationsschrift der Ruf meiner Person und der Ruf meines Blogs nachhaltig geschädigt wurde.

Schließlich müssen wir uns fragen, was derart unseriöse, inkompetente, unwissenschaftliche und angriffslustige Desinformations-Texte wie die der Plattform „Contra-Magazins“ sollen? Handelt es sich hierbei um mutwillige Beleidigung und Verleumdung? Oder aber wurden die Inhalte mit dem zur Verfügung stehenden Verstand besten Gewissens verfasst? Eventuell gibt uns der Kommentar von einem „Marco Maier“ unter dem Artikel Auskunft über die eigentliche Absicht des Artikels. Marco Maier, der im Impressum als Chefredakteur eingetragen ist, lässt uns wissen, dass er „die von mir angegebenen Prozentzahlen für massivst übertrieben erachtet.“ Marco Maier spricht in diesem Zusammenhang auch von einer „Epidemie“. Zu einer Epidemie wird es aus medizinischen und kann es aus epidemischen Gründen in Deutschland nicht kommen, es würde jedoch den Rahmen sprengen, diese Aussage zu belegen. Ganz offensichtlich hat auch Marco Maier meinen Text und den der italienischen Zeitung unaufmerksam überflogen und überlesen, dass es sich um „Migranten in Gefängniszellen“ handelt.

36B81D4400000578-3715617-image-a-13_1469872253479.jpg

Kommentar des Chefredakteurs des Contra Magazin unter dem Verleumdungsartikel „Migranten in Libyen „fast 50 Prozent HIV-positiv“? über die Person Anna Schuster und den Anna Schuster Blog.

Diese Aussage des Chefrekakteurs gepaart mit der Analyse des Herausgebers geben mir tiefe Einblicke in den Wissensfundus und die geistige Beschaffenheit der Internetseiten-Betreiber so dass ich eine böswillige Absicht oder eine Agenda dieses Artikels zumindest öffentlich ausschließen möchte. Obwohl es mir schwer fällt, bei diesem fragwürdigen Verhalten der beiden Herrschaften beide Augen zuzudrücken, möchte ich ein mildes Urteilen fällen und davon ausgehen, dass der Hauptartikel wie auch der Kommentar einen Ausrutscher darstellen und vermutlich während einer Betriebsfeier im Chefredaktionsbüro des Contra-Magazins entstanden sind:

compCamping+Trip+013.jpg

Zelebriert die Chefetage des Contra-Magazins gelegentlich Betriebsfeiern während ihrer Arbeitszeit? Foto: tobi-liebt-schafe

Die Frage, die sich mir fernab meinem gütigen Herz dennoch stellt: Brauchen wir in der heutigen Zeit solche diskreiditierenden Artikel in der alternativen Medienwelt? Brauchen wir es, dass sich alternative Nachrichtenbestatter gegenseitig auf Fake-Inhalte überprüfen und öffentlich verunglimpfen? Haben wir nicht reichlich Problemherde auf diesem Planeten, über die es sich zu schreiben lohnt? Eine Angela Merkel ist noch immer an der Macht, eine Obergrenze für Flüchtlinge wurde in unserem Land noch nicht verankert, im Mittleren Osten herrscht noch immer der ISIS, auf den deutschen Straßen regieren Migrantengangs ganze Stadtviertel, eine linksextremistische suizidale Gruppierung unternimmt jede erdenkliche Maßnahme, die Identität Deutschland für alle Zeiten unter die Erde zu verfrachten und die „Chefredaktion“ des Contra-Magazins hat nichts besseres zu tun, als einen ungenügend journalistisch wie wissenschaftlichen Artikel gespickt mit spitzfindigen Beleidigungen über eine kleine Bloggerin zu erstellen, die – wohlgemerkt- ihre im Gegensatz zu Steiner, Maier & Co qualitativ hochwertigen Beiträge ihren Lesern kostenlos zur Verfügung stellt.

Vielleicht möchten die beiden Herrschaften aus der Redaktionsabteilung des Contra-Magazins sich einmal für ein Praktikum am Anna Schuster Blog bewerben? Dort wird ihnen die Möglichkeit dargeboten, im Einstiegskurs für Journalisten von der Pike auf neben den richtigen wissenschaftlichen- wie journalistischen Arbeitsmethoden auch der respektvolle Umgang mit ihren Mitmenschen zu erlernen.

jugendmedientag-br-100~_v-img__16__9__xl_-d31c35f8186ebeb80b0cd843a7c267a0e0c81647

Spitzbuben unter sich: Darf ich mich auf zwei neue Praktikanten freuen? Foto: Bayerischer Rundfunk

*Quellen aus dem englisch,-italienisch,- und französischen Sprachraum bitte eigenständig recherchieren, die Inhalte dieses Blogs verfasst die Autorin ehrenamtlich ohne Entgeltung.

Das Contra-Magazin freut sich auch über persönliche Zuschriften bzgl. ihrer „Arbeitsweisen“: redaktion@contra-magazin.com


Alles Gute liegt vor uns, alles Schlechte geht vorbei.

Die Redaktion


Liebe Leser, der Anna Schuster Blog wird zukünftig per Crowfunding die Möglichkeit bieten, sich für die auf diesem Blog bereitgestellten Informationen und Artikel zu revanchieren. Wer sein Contra-Magazin-Abonnement kündigen möchte und zukünftig in den Anna Schuster Blog investieren möchte, der hat bald Gelegenheit dazu.


Nachtrag:

Liebe Leser, ich bin am überlegen, ob ich den beiden Lausbuben vom Contra-Magazin kommende Woche einen persönlichen Besuch in ihrem „Redaktionsbüro“ abstatte? Was haltet Ihr davon?

Bildergebnis für dominant woman

Advertisements

41 Antworten zu „Contra-Magazin desinformiert seine Leser und diskreditiert den Anna Schuster Blog“

  1. eveydetta

    undurchsichtig und genau so vom regime gehalten ist die alternative medienlandschaft. wer irgendwem hier blind vertraut, ist besser bei der tagesschau aufgehoben, da kann er wenigstens kein eigentor schiessen.

    momentan schiessen jene gewaltig aus den vermeintlich-alternativen rohren.

    schön aber dabei, dass einige auffliegen:
    – nuoviso mit all ihren, auch ehemaligen mitarbeitern
    – die grossen islamkritiker als israelagenten
    – systemkritiker als die typischen sozialistischen (wer fördert den wohl) rattenfänger
    – flache antideutsche agiteure

    Gefällt 1 Person

    Antwort
  2. Reiner Dung

    wer den Ball hat , wird angegriffen.
    h–ttps://www.laola1.at/images/redaktion/images/MehrSport/Rio2016/Sonstiges/Rugby-AUS-NZL_d0590_f_1280x720.jpg
    h–ttps://akphoto1.ask.fm/50c/0626a/417f/43a5/92a2/928532c83dc0/original/583862.jpg

    Gefällt 1 Person

    Antwort
  3. Maschy / Mose 4 /21 abs. 4/5/6/7/8/9

    auf den Philippinen accreditiert sein und andere Blogs Denunzieren gehört im Zeitalter des „JEDEN GEGEN JEDEN“ zum „Guten Ton“ :-)……Dieser Steiner ist doch einfach ein DUMMKOPF – hat keine Ahnung was da abläuft ! Dass die Nordafrikanischen Staaten ihre Gefängnisse öffnen ist eine Tatsache – und das nicht erst seit gestern – sondern schon seit 2014 – Marokko -Tunesien -Libyen schicken ihre Gefangenen und HIV Positiven nach Europa und das gehört zum Plan der NWO – denn da Klingeln die Kassen der Pharma aber in ALLEN HOHEN TÖNEN !!! Diese „Flüchtlinge“ – vor allem auch mit HIV – haben Anspruch auf Medikamente in den Auffangländern – und die Medikamente für einen HIV „Patienten“ kosten locker 30’000 Euro’s im Jahr – ich weis von was ich spreche – beschäftige ich mich doch seit Jahrzehnten (1983) damit !!! Obwohl – HIV ist eigentlich harmlos – das Geschrei darum herum ist viel grösser – letzten Endes sind es die Medikamente welche die HIV Träger TÖTEN !!! Bei der Vogelgrippe H5N1 ist es dasselbe – es war das „Tamiflu“ welches die Menschen getötet hat – NICHT das sogenannte (Nicht)- existente Virus !!! die Judenfirma namens GILEAD hat damit ein Riesenvermögen gemacht – die ganze Welt – bezw. jedes Land im Westen musste pro Einwohner zwei „Dosen“ von diesem UNNÜTZEN DRECK KAUFEN – die Firma CIBA GEIGI in Basel musste EXTRASCHICHTEN FAHREN usw.
    und hier noch ein „Leckerli“ zu HIVirus > Schriftverkehr von Professor Dr. H.U.Niemitz Leipzig und Bundesminister Trittin von den „Grünen“ aus dem Jahre 2005.
    BM Trittin schrieb damals an Prof.Niemitz wörtlich (Zitat) : Nach Auskunft des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) ist der direkte elektronenmikroskopische Nach-weis von HIV in Plasma oder Serum von Patienten NICHT ERFOLGT !!! auf Deutsch heisst das : ES HAT NOCH NIE JEMALS EIN MENSCH EIN HIVIRUS GESEHEN UND SOMIT NACHGEWIESEN – sondern lediglich sogenannte „Antikörper“ – was immer das auch sein soll !!!
    SOWAS NENNT MANN B E T R U G im GROSSEN STIL und die Protagonisten gehören nach Auschwitz um mal endlich ARBEITEN ZU LERNEN !!!
    Die ganzen „Pandemien“ sind eine RIESENGROSSELÜGE und dienen nur dem einen Zweck – den Staaten bezw. den Einwohnern der Staaten des Westens
    MILLIARDEN aus der Tasche zu ZIEHEN für Pandemien welche es nicht gibt und auch NIEMALS geben wird – und aus NUTZLOSEM DRECK Milliarden Gewinne zu erzielen ! Die URHEBER solcher Machenschaften sind ja WOHLBEKANNT –
    es ist eine sogenannte „CHUZPE“ der „SCHACHER“ !!!

    Gefällt 1 Person

    Antwort
  4. gefreiter

    Steht Contra Magazin nicht zufällig beim Soros auf der Gehaltsliste? Da war doch was vor 2 Jahren mit Contra Magazin, da ging es um Geld.
    Alleine sein Standort auf Philippinen sagt schon alles.
    Seit wann ist Wikipedia ernst zu nehmen?

    Gefällt mir

    Antwort
    • Anna Schuster

      Servus Gefreiter,

      gute Frage, wieso fragst Du die Chef-Boss-Redaktion des Contra-Magazins nicht mal direkt (redaktion@contra-magazin.com), dann wissen wir, mit wem wir es zu tun haben. Ich habe Dir mal ein Muster – Anschreiben gefertigt:

      Sehe geehrte Chefredaktion des Contra-Magazins,

      es sei mir eine Frage gestattet: Verwundert über die zahlreichen jüdischen Finanzierungen der alternativen Medienportale im deutschsprachigen Raum, die erfahrungsgemäß vom Forum des Mittleren Ostens, eine israelische Institution, die die amerikanischen Interessen im Mittleren Osten sichert (den Syrienkrieg finanziert und anhaltende Migrantenströme sichert) bezuschusst werden, wie es zum Beispiel bei Journalistenwatch der Fall ist, möchte ich gerne einmal anfragen, ob auch das Contra Magazin von zionistischen Kreisen finanziert wird oder zumindest jüdische Interessen vertritt. Michael Steiner äußerte sich in einem Beitrag dahingegend, dass er sich für Deutschland bessere und stärkere israelische Beziehungen wünscht. Besitzen wir mit einer bekennenden jüdischen Bundeskanzlerin , die die israelische Staatsbürgerschaft besitzt und die Israel als ihr Vaterland erachtet nicht bereits die bestens und verhängnisvollsten israelischen Beziehungen?

      Für meine analytische Arbeit forsche ich derzeit über deutschsprachige Nachrichtenseiten, die erwiesenermaßen aus Israel finanziert werden, damit inhaltlich schön kräftig gegen den Islam gehetzt wird, was einen Religions- und Rassenkrieg in Deutschland heraufbeschwören soll, während Israel als frommer Geldgeber unbekannt und beschützt bleibt.

      Die Auswertung meiner Forschungsarbeit wird kommendes Jahr auf dem Anna Schuster Blog veröffentlicht.

      Mit freundlichen Grüßen,

      ein treuer Anna Schuster Blog – Fan

      +++++++

      Wobei da fällt mir ein: So eine Übersicht über jüdisch/ koscher finanzierte Nachrichtenseiten, Blogger und Youtuber in Deutschland wäre richtig aufschlussreich! So eine Übersicht hätte ich gerne!

      Gefällt mir

      Antwort
      • gefreiter

        Werte Anna,
        halte durch. Im Fall des Contra Magazins, schreibe
        ich eine EMail, natürlich mit deiner Vorlage.
        Wer gegen Wahrheit vorgeht, ist auf der Seite der Zionisten.
        Gruss

        Gefällt mir

      • Anna Schuster

        Nunja, es gibt natürlich auch die Option, sich öffentlich auf seiner Plafftorm zu entschuldigen. Das wäre ein Zeichen von Charakter und Anstand.

        Gefällt mir

  5. LKr2

    Werte Anna,

    mir würde auch stinken, nach so einem Artikel auf CM. Aber wenn ich mir die Kommentare (die meisten kann man ja als solche nicht benennen) ansehe, so ist da keiner gegen Dich gerichtet. Im Gegenteil. Einer schreibt sogar:
    „Herr Steiner, schreiben Sie bitte nichts über Themen, von denen Sie nichts verstehen“. Das spricht für sich….

    Locker bleiben – weiter machen!

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    • Anna Schuster

      Ich weiß. 😊 Ich wollte nur sicher gehen, dass der Dödel-Trupp aus der Contra-Redaktion zukünftig artig auf ihren Stühlchen sitzen bleibt und auch aus Präzedenzfall-Gründen. Wo kommen wir denn da hin, wenn plötzlich jeder Dahergrlaufene mich kritisieren darf? Dieses Privileg habe ich nicht einmal meinen Dozenten und Professoren an der Universität eingeräumt. Und als es mir eines Tages zu blöd mit einen Dozenten wurde, habe ich dem mit dem Gericht gedroht, dann hat er sich wie ein geschlagenes Hündchen davongeschlichen. Das hat mir gut gefallen!

      Gefällt mir

      Antwort
  6. Ganglerie

    Liebe Anna.

    Manchmal versucht halt eine graue Maus, den Biss eines Löwen anzubringen. Dann verschluckt sich dieser tollwütige Nager schon beim Ansatz, und speit vor Wut nach allen Seiten, vor allem in Richtung eines Löwen. Dieser lässt sich von so einem Nichts auf keinem Fall aus der Ruhe bringen. Wenn es zu unerträglich wird, das jämmerliche Piepsen, dann hebt das königliche Tier seine Pfote, und diese Lächerlichkeit auf vier dünnen Beinen verschwindet im Loch. Liebe Anna, zeig dieser jämmerlichen Zwergmaus wer im Licht der Wahrheit steht und wer sich im Mief eines miesen Magazins tummelt. Also Löwin, gib kräftig Contra.

    Ganglerie

    Gefällt mir

    Antwort
  7. kid

    Liebe Anna,
    ich weiss nicht ob es so wichtig ist,aber da Du den Kopp Velag positiv erwähnt hast, möchte ich Dich und alle hier darauf aufmerksam machen, das es seit geraumer Zeit wieder eine Nachrichten Seite von denen gibt:
    https://kopp-report.de/
    Danke für Deine Arbeit hier, und ein dickes Lob meinerseits!
    kid

    Gefällt mir

    Antwort
    • Ralf

      ich habe mich auch gewundert über „den ehemaligen Kopp Verlag“ . Hat der Verlag seine Tore geschlossen? Ich habe aktuell immer wieder auf Facebook Werbung Kopp Verlag gelesen über Bücher.

      Gefällt mir

      Antwort
  8. Franz Maier

    Liebe Anna, sei doch nicht so hart zu diesem albernen Vogel. Leute wie Michael Steiner haben Mitleid verdient und sonst nichts. Nach deinen paar Zeilen zu diesem Vogel ist mir klar, dass er den Bericht aus der italienischen Zeitung mit Sicherheit nicht gelesen und auch nicht verstanden hat. Man hört bei ihm deutliche Schwächen in der Beurteilung von Statistiken heraus. Also scheint er intellektuell so wertvoll wie ein verschimmeltes Brot zu sein. Lohnt sich nicht sich mit so was zu beschäftigen.

    Aber was müssen das erst für LeserInnen sein, die das was der quasi Einzeller Michael Steiner da von sich gibt auch noch freiwillig lesen?

    Gefällt mir

    Antwort
  9. gefreiter

    Werte Anna,
    so schnell geht es, weil heute Morgen um 8 Uhr geschrieben und sofort eine Antwort erhalten.

    Guten Tag, Josef!

    „Bei den vielen Mails die wir bekommen, wollen wir uns kurz halten.

    Wir werden von niemanden finanziert , weder von Russen, Amerikanern noch Israelis.

    Wir haben nur Werbeeinnahmen.

    Damit ist die Frage beantwortet.

    Freundliche Grüße,

    Die Redaktion“

    Von: Josef
    Gesendet: Montag, 9. Oktober 2017 08:21

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    • LKr2

      Servus Josef,

      welche Werbung denn? Das bisschen oben und seitlich auf ihrer Seite? Lachhaft.
      6 „Autoren“ und 2 „Gastautoren“ sollen davon satt werden?

      Natürlich haben die Dir gleich geantwortet, denn sie haben (wissen) nichts
      (was sie) zu tun.

      Respekt, dass Du ihnen geschrieben hast!

      Gefällt mir

      Antwort
      • gefreiter

        Servus LKr2,
        Papier ist geduldig. Diese Antwort habe ich auch
        erwartet und auch kein Geständnis.
        Wahrheit bekommt man bei ihnen sowieso nicht zu hören. Von Werbeeinnahmen lässt sich nur auf Philippinen aushalten, in Deutschland würden sie verhungern.
        Gruss

        Gefällt mir

  10. L.Bagusch

    Hallo Anna,

    ich habe folgende Mail zu Contra-Magazin gesendet:

    Verschissene Grüße an Michael Steiner (Intelligenz- und Realitätsverweigerer), dieser Minusmensch sollte im Dunkeln aufpassen wegen einer eventuellen Unfallgefahr, denn seine NWO-Herrscher machen gerne Unfälle.

    Was bildet dieser Schnösel sich eigentlich ein Anna Schuster zudiskreditieren ?

    Das zeigt doch daß er auch nur eine verblödete NWO-Marionette ist und an Wahrheiten kein Interesse hat !!!

    Naja, so können nur Leute reagieren die keine Freunde oder Familie haben und wenn doch Freunde und Familie dasein sollten, dann sind ihm die Leute Scheißegal wie es aussieht.

    Soooo, das wärs mit dem Contra-Magazin, solange solche Blindgänger Menschen denunzieren die die Realität wiedergeben, solange ist Contra-Magazin auch nur ein Büttel der NWO-Freaks.

    Gefällt mir

    Antwort
  11. Klugscheißer

    „…aus Kufra, eine Stadt in Libyen, Südafrika…“
    Uuuups Annchen, hat Dein Navi eine kleine nord/süd Verschiebung? -grins-
    Ansonsten, reg Di‘ net über jeden Scheißdreck uff, manche wissen’s halt nicht besser…
    Dir sind in Vergangenheit auch einige Schnitzer unterlaufen, ist aber nicht tragisch, wir haben ja auch gesunden Menschenverstand; ich kenne nur eine Möglichkeit keine Fehler zu machen: nix tun!
    Bitte bleib so wie’St bist, kennst doch den Spruch mit der Eiche, jucken und der Wildsau, las Dich von solchen Schmierfinken nicht ins Boxhorn jagen…;)

    Gefällt mir

    Antwort
  12. Arthus

    Dieser kleine quicklebendige Blog wird von diesem dumpfen dunklen Dampfer wahrgenommen, kommentiert, und in humorloser Art diskreditiert. (Ja ist denen fad?)

    Das ist das auch eine Art Ritterschlag. 🙂

    Während viele politisch korrekt an der Oberfläche kratzen, findet man hier mutige – und weit in die Tiefe gehende Betrachtungen.

    Danke und weiter so!

    Gefällt mir

    Antwort
    • Franz Maier

      Gut dass Du das erwähnst @Cora.

      Ist mir auch schon aufgefallen, dass diese Vögel von Jouwatch gerne zensieren sobald man positiv über Putins Russland schreibt oder es wagt, einen Transatlantiker und früheren Nazihelfer wie Axel Springer zu kritisieren. Sonst kann man da quasi alles schreiben was man will, selbst extreme Fäkalsprache und Schimpfwörter werden dort geduldet, aber wehe man wagt es die Jouwatch-Sponsoren zu kritisieren, dann zensieren die bis die Schwarte kracht

      und machen es somit den geneigten Beobachtern ganz leicht, künftig darauf zu verzichten.

      Seit dieser Erfahrung ist Jouwatch total unten durch und steht bei mir in einer Reihe mit den Lügenmedien Ard, Zdf, Springerpresse und Konsorten. Ich finde es gut, wenn die sich selbst die Maske vom Gesicht reißen, dass das heute so einfach geht finde ich noch beeindruckender: wenn man gewisse Worte wagt zu schreiben landet der Beitrag sofort in der Moderation, wenn man darauf verzichtet gewisse Worte zu benutzen, dann wirds sofort veröffentlicht.

      Ich denke auf so einen Scheiß kann jeder verzichten.

      PS: Mit der BIld Zeitung oder der ZEIT kann ich mir im Notfall immer noch den Arsch abwischen, das geht mit Jouwatch leider nicht…

      Gefällt mir

      Antwort
    • Franz Maier

      Ich habe gerade ein Experiment gestartet liebe @Cora. Ich habe mehrfach versucht, Deinen obigen Text (Impressum und Sponsor von Jouwatch) bei Jouwatch einzustellen, insg. mit 3 verschiedenen Nicknames jeweils mehrfach versucht dort was zu posten, alle sind in der Moderation gelandet. Und nichts davon wird dort veröffentlicht.

      Ich finds immer witzig wenn sich sog. alternative Medien wie Jouwatch dann doch den Regeln der politisch korrekten Einheitsmedien beugen und im Endeffekt genau das gleiche machen: Menschen in ihren Artikeln gegeneinander aufhetzen und im Kommentarbereich zensieren bis die Schwarte kracht.

      Das sind mir genau die Richtigen.

      Gefällt 2 Personen

      Antwort
      • Anna Schuster

        Als das Internet von der CIA in den 90ern für das Fußvolk zugänglich gemacht wurde (damals zahlte man noch pro Minute) und es noch keine „Alternativen Medienbestatter“ und 0online Mainstreamseiten gab, waren sog. Foren und Chats der Renner. Ich weiß noch, dass dort JEDER Internetnutzer als „Troll“ bezeichnet wurde, der Kommentare oder Meinungen zensiert. Sobald irgendeine Plattform eine Meinung löschte, haben wir dem die Hölle heißt gemacht. Das war damals ein absolutes No-go! So wie es heute ein absolutes Tabu ist, Kinder zu ficken oder sich öffentlich zur AfD zu bekennen, waren Zensoren damals absolute Unmenschen.

        Eine Zensur gab es damals nicht! Oh wie haben wir es genossen, unsere Meinung frei und ungefiltert in Textform niederzuschreiben. Angefangen hat es dann in bestimmten Foren, deren Admins plötzlich Kommentare entfernten, es wurden sog. Ränge eingeführt von „Beobachtern“ die unerwünschte Meinungen den Admins meldeten. Hat man im Monat 3 unanständige Meinungen dem Forums – Boss gemeldet, ist man einen Rang aufgestiegen.. Klassisches Rängesystem durch Befehle ausführen, Arschkriechen sh. Militär, Universität usw. Unterdrücker = Zensor. Du willst unbeliebt werden? Dann zensiere!

        Heute zählt die Zensur zum Alltag, jeder löscht, zensiert oder „moderiert* wie es im Orwellschen Neusprech heißt. Jeder unterdrückt den anderen heißt das übersetzt. Vorallem die Alternativen Pseudo-Libertären, die sich über eine Zensur in dem Mainstream beschweren und die global regierenden Unterdrücker kritisieren, zensieren und unterdrücken wie die Weltmeister die andere Seite der politischen Meinung.. Sie unterdrücken halt die andere Seite, sobald diese Leute aber an die Macht kommen, spielen die ebenso den „Unterdrücker“. Einen umfassenden Frieden wird es unter diesen auch nicht geben aber genau dieses Privileg beanspruchen die ja für sich.. Totale Schizophrenie!

        Zensur ist und bleibt ein schlechtes Charaktermerkmal und die Zensur ist heute im Jahr 2017 zum Normalfall geworden. Das lustige ist, dass die Foren und User, die heute keine Zensur mehr betreiben allgemeingültig als“ Trolle“ bezeichnet werden. Lol! WIR haben den Begriff eigentlich für all die Arschlöcher bezeichnet, die in irgend einer Form Meinungen löschen oder zensieren!

        Für mich old school kid, die mit dem Internet aufgewachsen ist, ist es ein Zeichen des negativen Charakters und der geistigen Schizophrenie, wenn irgendwo auf einer Seite/Plafftorm ein Kommentar in der Moderation verschwindet oder zensiert wird. Da schalten sich direkt meine Gesinnungstrollantennen ein! Frage: Auf welcher Plattform wird heute nicht zensiert? Mir fällt spontan ein Forum und ein Youtubekanal ein..

        Gefällt mir

      • Gaby Kraal

        Journalisten watch zensiert ganz massiv, darüber hinaus ist die Seite m.E.auch darauf aus, guter Blogger von ihren Seiten abzuwerben die dann unter der „Prämisse“ für eine gute Sache zu schreiben, ihre Blogs/Engagement aufgeben sollen. So wird unliebsame Konkurrenz eliminiert.

        Gefällt mir

  13. Gaby Kraal

    Marco Meier von Contra? Ist das nicht der junge Mann der auf alternativen Blogs schnüffelt und ohne Quellenangaben Passagen aus Artikeln übernimmt? Auf dem Schlüsselkindblog hatte er auch schon geklaut (ich glaube das war sogar ein Artikel von dir Anna) und auf eine Antwort von ihm warte ich bis heute.

    Gefällt mir

    Antwort
  14. Franz Maier

    Danke @Anna für Deinen Top Beitrag über die Internetzensur. Ich sehe das alles exakt wie Du!

    Wer etwas zu verbergen hat und andere Meinungen zensieren muss zeigt sich als Gegner jeglicher Freiheiten. Das ist wie Menschen aus dem Hinterhalt feige erschießen lassen wenn die über eine Mauer in den Westen wollen.

    Witzig finde ich ja wie die sich selbst als liberale Medien schimpfenden Lügenerzeugnisse wie BILD, Welt, Zeit, Ard, Zdf, Rtl, Ntv, FAZ, Spon, SZ, TSP etc. pp nach und nach die Kommentarfunktion abgeschafft haben. Aus Angst vor anderen Meinungen, ROFL² 🙂 🙂 🙂

    Das ist meines Erachtens auch ein triftiges intellektuelles Problem was die Massenmedien aka Lügenmedien da anbieten. Aber wenn man in ideologischer Gefangenschaft ist wie ca. 99% der Lügenmedienmitarbeiter dann wird eben zensiert und kurz darauf ganz darauf verzichtet.

    Ganz wie im Kindergarten: „Nein, das darfst du nicht sagen…“

    Gefällt mir

    Antwort
    • Anna Schuster

      Wenn wir immer die anderen Meinungen wegblocke , findet keine Debatte mehr statt. An den deutschen Universitäten gab es in den 90ern (heute auch noch?) Debatierclubs mit initiierten Podiumsdiskussionen. Aber Diskussionen sollen ja gar nicht mehr stattfinden, denn sonst könnte man noch auf die Idee kommen, welcher Standpunkt der Wahrheit und welcher einer Ideologie entspricht ich freue mich immer, wenn hier User mit anderer Meinung kommentieren, so bekomme ich oder meine Stammkommentatoren die Chance, diese Person durch sachliche Diskussion umzukrämpeln. Das ist doch das worauf es ankommt: Bekehren und nicht bekämpfen.

      Interessante, Informative sachliche Diskussionen: Eigene Argumente einbringen und sie belegen, genau das macht doch eine spannende Diskussion verbal oder schriftlich aus. Schaue ich mir die Kommentarbereiche auf nahezu allen Plattformen an, sollte es noch welche geben, ist die politische Meinung meistens einseitig. Natürlich verfälscht das auch das Gesamtbild der Bevölkerung, eine Filterblase entsteht.

      Gefällt mir

      Antwort
      • Klugscheißer

        Aus diesem Grund mach ich mir auch nicht mehr d. Mühe d. Verblödungsverstärker einzuschalten, od. sog. Hauptstrom-„qualitäts“Presse zu lesen; selbiges gilt im Netz wo Kommentare „moderiert“ werden u. es -nach „Maasstab“- nur zwei Meinungen geben darf, die des Autors u. die …falsche.
        Weil das bei Dir nicht der Fall ist, fühl ich mich „in Deinen Händen“ stets gut aufgehoben, selbiges gilt für d. Gaby (Kraal) leider „hackt“ ihr SKB etwas, aber nur wenn ich v. „Schlaufon“ aus aufrufe/meinen Senf zu ihren ebenfalls lesenswerten Artikel dazu geben versuche.
        Ob das nur bei mir passiert?
        So, jetzt hab‘ ich mich dummerweise verraten, weißt nun wo ich Dir regelmäßig „fremdgehe“. -grins-

        Gefällt mir

  15. Franz Maier

    Witzig ist auch, wie bei Jouwatch gleich andere Kommentatoren die dortigen Autoren und Verantwortlichen unterstützen. Da kam gleich ein Rudel von Jouwatch-Trollen an um meine Fragen zum Impressum lächerlich zu machen.

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: