Anna Schuster Blog für eine neue Welt

Russland sperrt Internet-Pornoseiten

Warum sperrt Wladimir Putin westliche Pornoseiten?
Foto: Screenshot Youtube

Pornografie wird heute als eine der effektivsten Waffen der psychologischen Kriegsführung, wie auch als Mindcontroll-Waffe mit dem Ziel eingesetzt, die Menschenmasse von jeglichem Denken abzuhalten und stetig zu besänftigen, zu kontrollieren, zu brutalisieren, zu demoralisieren und letztlich zu versklaven.

 

„Wir korrumpieren, um zu herrschen.“
– Italienischer Freimaurer Giuseppe Mazzini

 

Ein Land, dass diese Waffe der Elite erkannte, ist Russland. Russland, das Land, dass sich fundamental und souverän gegen die links-liberale US-Politik zur Wehr setzt, besitzt aufgrund der fehlenden Indoktrination durch die links-grünen anglo-zionistischen Ideologien intellektuelle Fähigkeiten, an denen es den Westlern mangelt: Weitsichtigkeit, Klarsichtigkeit, Standhaftigkeit und Stärke. Zweifelsfrei liegt das Glück der Länder dieser Erde in den Händen des russischen Bären, der mit einer Engelsgeduld, Ruhe und Zielstrebigkeit den IS in Syrien nahezu vollständig besiegte. Somit erkennen die Regierenden Russlands die katastrophalen Zustände der demoralisierten, verdorbenen westlichen Gesellschaft, wie auch die Werkzeuge, die für diese „Odyssee-Schweine-Haltung verantwortlich ist.“

Wie verwandelst du ganze Landstriche von freien und unabhängigen Völkern in kreuzbrave, willenlose und devot-obrigkeitshörige Sklaven? Wie verfolgst du diesen Plan subversiv subtil und unmerklich, ohne Gewalt und mit der vollen Zustimmung der willigen Teilnahme der Sklaven? Die Antwort ist einfach: Du verdirbst sie, untergräbst sie, befleckst sie, demoralisierst sie so lange, bis sie alle Eigenschaften von Sklaven erworben haben.

So wie die Zauberin Circe mit ihrem Zauberstab die Begleiter Odysseus zu grunzenden Schweinen verzauberte, kann die Elite über ihre Waffe der Massenhypnose, die Medien, ein Volk und ihre Bürger in willige Sklaven verwandeln. Es ist psychologisch-marktstrategisch möglich, den Menschen zu konditionieren und ihn in einen lebenden Dämon zu verwandeln. Das ist Macht. So muss es sich anfühlen, Gott zu sein – oder der Teufel.

Der aktuelle Diesel Werbespot zeigt, wie diese Sklaven auszusehen haben: Ein wohl proportionierter, junger Mann, der das okkulte „Nazi-Tattoo“, die schwarze Sonne auf seinem Bauch trägt, wird von der Lesben-Homo-Gender-Gesellschaft überfallen, als diese die Trump-Mauer in Mexiko durchbrechen. Die Mauer in Mexiko als Symbol für Trumps rechts konservative Politik, die dem Tiefen Staat zuwider ist. Die Symbolik ist klar: Die kommunistische Meute der linksliberalen Politik sollen jeden Aufstand der Rechten im Keim ersticken. „Make love, not war“ trägt der Titel des Werbespots. Nur leider verwechseln die Marxisten und Kommunisten des vorherrschenden linken Systems das Wort „Liebe“ mit „Sex“.

 

Gibt es eine Geheimwaffe oder einen „Zauberstab“, um Männer in Schweine zu verwandeln? Sex ist die Geheimwaffe, die magische Vorrichtung, die Männer zu Schweinen mutieren lässt.

In Russland wird darum Internetzensur betrieben. Wie die BBC berichtet, hat der Telekommunikationsregulierer Roskomnadzor angeordnet, den Zugang zu den Seiten Pornhub und Youporn zu sperren. Die Internetzensur in Russland trifft bekannte westliche Pornoseiten. Die Sperrung geht offenbar auf zwei Gerichtsurteile zurück. Ein Gericht in der Stadt Woronesch hatte die Sperrung von Pornhub gefordert und die Sperrung von Youporn in Wladiwostok. Beiden Seiten wird vorgeworfen, „pornografisches Material“ zu verbreiten – dagegen dürfte nur schwer zu argumentieren sein. Außerdem wird den Seiten vorgeworfen, gegen Kinderschutzgesetze verstoßen zu haben.

 

Pornografie zur Zerstörung christlicher Werte

Wer sind die reichsten und erfolgreichsten Unternehmer der Porno-Industrie, die jährlich einen Gesamtumsatz von knapp $ 100 Milliarden erwirtschaften? Der Verkauf von Sex durch Sklavenhandel und der Verleih von Geld auf Zins war schon immer eine Spezialität der Ultraorthodoxen.

Der yüdische Historiker Dr. Nathan Abrams, vielleicht eine der berühmtesten Autoritäten in der Rolle der Yuden in der Pornoindustrie, ließ die Katze vor ein paar Jahren in seinem umstrittenen Essay Triple-Exthnics aus dem Sack. Veröffentlicht in der renommierten Jewish Quarterly, eine Zeitschrift über politische und kulturelle Themen. Dieser Aufsatz buchstabiert im Detail, wie die weltweite Multimilliarde-Dollar-Porno-Industrie von Yuden dominiert wird.

Dr. Abrams gibt nicht nur stolz zu, dass Yuden die erfolgreichsten Pornographen der Welt sind, Yuden, sagt er uns, haben einen „natürlichen Groll“ gegen das Christentum, einen „atavistischen Hass auf christliche Autorität“, der in Jahrhunderten der Demütigung verwurzelt ist. Und Pornografie ist eine der Möglichkeiten, durch die sie ihre Rache an ihren christlichen Verfolgern bekommen – die „hasserfüllten Unterdrücker“, die sie aus 109 Ländern seit dem Jahr 250 n.Chr. vertrieben haben und das, nach Aussage von Dr. Abrams, immer ohne Rechtfertigung.

Al Goldstein, ein Sex besessener Pornodarsteller und der Verleger zahlreicher pornografischer Zeitschriften hatte einmal gesagt – und Dr. Abrams ist glücklich, ihn in seinem Essay zu zitieren: „Der einzige Grund, warum Yuden im pornografischen Geschäft vertreten sind ist der, weil wir das Christentum hassen.“ Dr. Abrams: „Yuden sind die treibende Kraft hinter der modernen pornografischen Industrie“, sagt er uns selbstgefällig, „und ihre Motivation ist zum Teil, die heidnische Moral zu zerstören.“

Al_Goldstein__Elliot

Goldstein und der für ihn typischen Mittelfinger. Foto: lowpricewireless

 

Beachten Sie diese Phrase gut. Es handelt sich um eine offene Kriegserklärung an jeden einzelnen Christen auf diesem Planeten. Denn warum sollen Yuden die heidnische Moral „zerstören“, wenn sie nicht die Heiden – in diesem Fall die Christen – hassen und unsere geschätzten Werte zerstören wollten? Es gibt kein Gesetz, das eine yüdische Komödiantin (Sarah Silverman) straft, wenn sie blasphemische Obszönitäten gegen Jesus Christus ausspricht und 2,1 Milliarden Christen durch ihr berüchtigtes Kommentar verletzte: „Ich hoffe, die Juden haben Christus getötet! Ich würde es verdammt nochmal wieder tun!“ Stellen Sie sich einen gleichermaßen bekannten christlichen Komiker vor, der mit einer ähnlichen Beleidigung gegen die Opfer des Holocaust wettert: „Ich hoffe, dass die Nazis 6 Millionen Yuden töteten! Ich würde es sofort noch einmal tun! “

Wie groß der Hass der Ultraorthodoxen gegen Christen und das Christentum tatsächlich ist, erfahren wir auch in einem kurzen Ausschnitt der israelischen Fernsehshow „Toffee VeHa-Gorillah“, in der ein leicht bekleidetes Mädchen auf einem Sofa „von dem bedeutendsten Ereignis in der yüdischen Geschichte“ erzählt: „Der Kreuzigung Jesus, der größte Feind der Yuden.“ Das Mädchen unterhält sich in der Show mit einem Plüsch-Affen, der sich für christliche Werte und die christliche Kultur interessiert, worauf das Mädchen das Stofftier für seine Gesinnung bestraft und mit Nägel vor laufender Kamera an ein Holzkreuz schlägt. Ausgestrahlt wurde die Episode zu Ostern, der bedeutendsten Zeit des Jahres unserer Kultur, an dem die Christen die Auferstehung Jesu feiern.

Backup Video

 

Heute werden die meisten Pornofilme in Amerika von yüdischen Zeitgenossen im San Fernando Valley in Südkalifornien produziert. Dies liegt nördlich von Los Angeles in einer Siedlung von schäbigen Vororten, die den Einheimischen als „Porn Valley“ oder „the Other Hollywood“ bekannt sind. Yüdische Geschäftsmänner besitzen dort die Luxusvillen der Sexindustrie mit eigenem große Atelier. Vivid Entertainment, angeblich die größte Porno-Produktionsfirma der Welt, ist einer der größten Unternehmen vor Ort.

 

Wer ist führender Produzent und Lieferant der weltweiten Kinderpornografie?

Nach der britischen Wohltätigkeitsorganisation, National Children’s Homes werden 55% der weltweiten Kinderpornografien in Amerika produziert. Pädophilie ist ein weltweites Phänomen, aber es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass die große Anzahl von Yuden, die diese praktizieren, dies mit einer gewissen Straflosigkeit zu tun scheinen. Roman Polanski, nachdem er eine bewusstlose Kindfrau zuerst mit Drogen betäubt und vergewaltigt hatte, wurde für diese Tat nie bestraft. Alles, was er tun musste, war ein Zugticket nach Paris zu kaufen. Nichts wurde getan, um ihn vor Gericht zu bringen.

Im Juli 2000 versuchte die brasilianische Polizei, den israelischen Vizekonsul in Rio de Janeirio, Arie Scher, zu verhaften. Gegen ihn wurden Ermittlungen eingeschaltet, da er im Verdacht stand, einen Kinder-Porno-Ring von seinem Büro aus in der israelischen Botschaft zu führen. Auf seinem Computer waren immense Mengen pornografisches Material gefunden worden. Was ist mit Scher passiert? Nichts. Ich behauptete diplomatische Immunität; er hüpfte in ein Flugzeug nach Tel Aviv und der Mann verschwand spurlos.

Darüber hinaus werden in Russland 23% der weltweiten Kinderporns produziert. Sollte es sich angesichts der bekannten Beteiligung der yüdisch-russischen Mafia am Sexualhandel, der Sex-Sklaverei, Prostitution und Pornografie im Allgemeinen ebenso wie in den Staaten um Ultraorthodoxe handeln, würden diese den überwiegenden Teil der Produzenten von Kinderpornographie in der Welt ausmachen (55% in Amerika + 23% in Russland = 78%). Dies wäre eine bemerkenswerte Leistung für eine Gesinnungsgruppe, die nicht mehr als 0,2% der Weltbevölkerung darstellen. Ob die russische Pornoindustrie von russischen Yuden dominiert wird, bleibt ein nebulöses Thema. Es gibt eine hohe Wahrscheinlichkeit, da es genügen handfeste Beweise für die russisch-yüdische Beteiligung am Sexualhandel, der Entführung von Kindern und Frauen, an Pädophilie und sogar Kindermord in der Produktion von russischen Schnupftabakfilmen gibt.

Hier ist ein Nachrichtenbericht, der erstmals im Oktober 2000 veröffentlicht wurde. Er wird dem Leser eine Vorstellung von dem Umfang der Verdorbenheit geben, zu denen einige Pornografen bereit sind.

 

Jewish Tribune (sh. hier original):

Rom, Italien: Die italienische und russische Polizei zerbrachen in Kooperation miteinander einen Ring von yüdischen Gangstern, die an der Herstellung von Kindervergewaltigungsvideos und „Snuff Pornos“ beteiligt waren. (Anm. d. Verf.: Snuff Pornos sind eine im Westen beliebte Porno-Kategorie, bei der das Sex-Opfer nach der Vergewaltigung von dem Pornodarsteller vor laufender Kamera getötet wird. Als „Sexobjekte“ kommen Frauen und Kinder in Frage. Der Autorin liegen Beweise vor, dass sich auch deutsche Jungs an diesen Videos erfreuen.)

Drei russische Synagogengänger und acht italienische Synagogengänger wurden verhaftet, nachdem die Polizei entdeckt hatte, dass sie nichtyüdische Kinder im Alter von zwei und fünf Jahren aus russischen Waisenhäusern entführten, die Kinder vergewaltigten und sie anschließend für pornografische Zwecke ermordeten.

Die meisten nichtyüdischen Kunden, darunter 1700 bundesweit, 600 in Italien und eine unbekannte Anzahl in den Vereinigten Staaten, bezahlten für diese Videos $ 20.000 pro Video, um kleine Kinder zu sehen, die vergewaltigt und anschließend getötet werden.

Yüdische Beamte in einer etablierten italienischen (Mainstream-)Nachrichtenagentur versuchten, die Geschichte zu vertuschen, wurden aber von italienischen Nachrichtenreportern hinter das Licht geführt: Sie managten es, eine einzelne Szene aus einem der Snuff Pornos in der Haupt-Sendezeit im italienischen Fernsehen mehr als 11 Millionen italienischen Zuschauern vorzuspielen. Yüdische Beamte feuerten daraufhin die verantwortlichen Führungskräfte und behaupteten, sie hätten „Blutverleumdung“ verbreitet.

Obwohl AP und Reuters beide ausführlich über diese Geschichte berichteten, weigerten sich US-Medienkonzerne, die Story über die Fernsehnachrichten zu verbreiten mit der Begründung, dass es die Amerikaner gegenüber Yuden negativ beeinflussen würde.

b_1_q_0_p_0

Drei jähriges Mädchen in dem umstrittenen Restaurant Jimmy Comet/ USA (Pizzagateaffäre). Foto: dcpizzagate

Nach dem Talmud ist ein 3-jährige Mädchen wie dieses bereit für sexuelle Erfahrungen mit Erwachsenen (Sanhedrin 54b). Das Töten ist auch zulässig. „Der Beste der Nichtyuden verdient es, getötet zu werden“, sagt der verehrte Rabbi ben Yohai im Talmud.

 

Massenversklavung durch Sex: Die Pläne der Feine sind weit gediehen

„Ein wirklich effizienter totalitärer Staat“, sagte Aldous Huxley einmal, „wäre einer, in der die allmächtige Exekutive von politischen Marionetten und ihrer Armee von Managern eine Bevölkerung von Sklaven kontrolliert, die zu keinen Handlungen gezwungen werden müssen, weil sie ihre Knechtschaft bereitwillig annehmen und lieben.“

Das organisierte Yudentum scheint keine moralischen Skrupel zu haben, von dem Verkauf von Pornografie zu profitieren. Sie zeigen keine Sorge über die bewiesene Tatsache, dass süchtig machende und gefährliche Neurotransmitter in das Gehirn strömen, die nach dem visuellen Kontakt mit Pornographie freigegeben werden und dazu führen können, dass progressive Hirnschäden entstehen. Sex-Sucht, vor allem durch Internet-Pornografie angeheizt, wurde verglichen mit Crack-, Kokain-, oder Heroin-Sucht, nur viel schlimmer. Die Sex-Sucht erlaubt seinen Opfern keine Pause. Es ist eine Krankheit der Seele, die viele zum Selbstmord treibt und ihre schlimmsten Leidenden wie Ted Bundy und Gary Bishop in Serienmörder verwandeln. Die auffällige Ähnlichkeiten der ausgestoßenen Botenstoffe im Gehirn zwischen einem Orgasmus und einem Heroin-Rausch wurden im Jahr 2003 bestätigt, als der niederländische Wissenschaftler Gert Holstege in einem Abstrakt über seine Forschung bekannt gab, dass Gehirn-Scans eines Orgasmus-Erlebenden den Gehirn-Scans des Heroinabhängigen ähnelten. An Labor-Ratten wurden diverse Tests durchgeführt wie ein berühmtes Experiment in den 1950er Jahren von James Olds und Peter Milner schlüssig demonstriert.

Intracranial self-stimulation (ICSS), auf Deutsch: „intrakraniale Selbstreizung“ ist ein erstmals 1954 von James Olds und Peter Milner durchgeführtes Experiment in der Verhaltensforschung bei Ratten.

Bei der ICSS kann sich das Versuchstier durch Tastendruck selber über eine vorher vom Experimentator in ein bestimmtes Hirnareal implantierte Elektrode reizen. Eine solche Selbstreizung wird von der Ratte sogar dem Fressen und dem Sex vorgezogen, weil hier Suchtzentren („reward centres“, „pleasure centres“) direkt stimuliert werden (z. B. Präfrontaler Cortex, Thalamus, Nucleus accumbens). Auch werden Schmerz auslösende Handlungen in Kauf genommen, beispielsweise das Überqueren eines unter Strom stehenden Metallgitters, um an die Taste zur Selbstreizung zu gelangen.

Skinner Box zur Messung des Suchtpegels. Ratte stimuliert Gehirnareale, die bei orgasmischen Höhepunkten aktiviert werden.


Ratten gelangen in einen wahren Raserei-Rausch (in Skinner-Boxen), um sich selbst orgasmische, angenehme Empfindungen zu vermitteln, auch wenn es bedeutet, jeglicher Nahrung und einem Leben zu entsagen.  „Einige Ratten“, heißt es, „würde sich öfter als 2000 mal pro Stunde für 24 Stunden erregen, unter Ausschluss aller anderen Aktivitäten. Sie mussten aus dem Apparat  werden, um den Tod durch Selbstverhungern zu verhindern. Das Drücken dieser Hebel zur Selbststimulation wurde ihre einzige Welt.“

In einem darauffolgenden, mit einer Frau unternommenen Versuch, die unter starken Schmerzen leidet, durfte die Testperson die Vergnügungszentren ihres Gehirns durch eine Amplitudenrede anregen, so dass sie eine chronische Ulzeration an ihrer Fingerspitze entwickelte. Sie wurde so süchtig nach erotischer Selbststimulation, dass sie ihre Familie bitten musste, ihren Zugang zum Stimulator zu beschränken. 

Men-in-strip-club

Zugedröhnt oder sexualisiert?  Wenn die Seele erkrankt ist: Männer in einem Strip Club. Foto: darkmoon

Die Herrscher dieser Erde sind die unangefochtene Intellektuelle Speerspitze der Gesellschaft und sie sind sich diesen Mechanismen seit über 65 Jahren bewusst. Und sie nutzen das aus!

Diese Sex-Unternehmer, die schnelle und große Gewinne anstreben, haben eifrig versucht, die Massen mit den billigsten und tödlichsten Tranquilizern zu versorgen: Möglichkeiten für endlose Orgasmen, durch einen unaufhörlichen Fluss von pornografischen Bildern in den Massenmedien, die sie kontrollieren. Dies ist ein durchaus effektiver Weg, um die Weltherrschaft ohne die Notwendigkeit der revolutionären Gewalt oder militärischen Eroberung für sich zu beanspruchen: um ganze Länder ohne Soldaten und Panzer einzunehmen und sie zu riesigen „Masturbatorien“ umzugestalten. Männer werden – von ihren Urinstinkten gesteuert –  immer manipulierbar sein. Eine Frau, die sich dieser „Schwäche“ der Männerwelt bewusst ist, besitzt wahre Macht über einen Mann.

der-sturmer

„Antisemistischer“ Cartoon aus einem altdeutschen Schulbuch warnt ausdrücklich vor den düsteren Neigungen der Yuden. Foto: iwm.org.uk

 

Die standardisierten Modellbürger der Zukunft werden glückliche Masturbatoren sein. Diese (ent)spannende Aktivität wird sie während des ganzen Tages besetzt halten. Sie wird die Menschen fügsam und selbstgefällig, satt und schläfrig halten, wie betäubte Schmeißfliegen, die in einer Latrine von den Gasen der Fäkalien benommen ihre Kreise ziehen. Sie werden zu beschäftigt sein, um Revolutionen zu organisieren oder Racheangriffe gegen die schattenhafte Elite zu planen, die die klugen und listigen Architekten ihrer Sklaverei gewesen sind.

Bruder Nathanael, ein Gelehrter, der selbst als Yude geboren wurde, drückte diese Entwicklung einmal folgendermaßen aus:

„Die Verelendung des westlichen christlichen gesellschaftlichen Lebens geschah nicht zufällig, es wurde detailliert geplant, bewusst gefördert und verbreitet. Diese systematische Untergrabung der Kultur des Westens setzt sich bis heute fort. Die Instrumente dieses Angriffs auf die christliche Kultur und das Bewusstsein sind die Waffen der Propaganda: Presse, Fernsehen, Kino und Bildung. Die Hauptquelle der Propaganda ist das Kino.

Von seiner Hauptstadt in Hollywood sendet der Yude eine endlose Reihe von perversen Filmen aus, um die Jugend von Amerika und der westlichen Welt zu entstellen und zu verderben. Scheidung ersetzt die Ehe, Abtreibung ersetzt die Geburt, und die Familie degradiert zum Schlachtfeld der individuellen Streitsucht. Der Yude hat sein Ziel erreicht, die westliche Kultur zu zerstören. „

Ich fürchte, ich kann nicht gänzlich mit Kapners Schlussfolgerung einverstanden sein, dass ausschließlich die Yuden für den Niedergang und den Fall der westlichen Kultur verantwortlich sind. Als der Westen sich jedwegen Sitten und Anstand entledigt, das Höllentor durchschritt, besitzen die Nichtyuden einen eben gleichen Schuldanteil. Ihre enthusiastische Mittäterschaft ohne einen inneren moralischen, tugendhaften oder disziplinierten Aufschrei, ihre eigene innere Verrottung und Verdorbenheit wurde zu ihrem Schicksal und diese veräußeelichten, materialisierten und gesellschaftlich akzeptierten wie auch bejubelten sinistren und verwerflich  Neigungen legten sich wie ein zu eng geknüpfter Strick um unsern Hals. Die Gesellschaft, die wir geworden sind, ist die Gesellschaft, die wir selbst verursacht haben. Es werden Schmerzen unerträglichen Ausmaß notwendig sein, das seelische Kollektiv hinreichend zu flicken und wieder zu heilen. Es gibt wenig Zweifel daran, dass die virulente Sex-Epidemie, die wir alle um uns herum erleben, eine intentional geplante Waffe der psychologischen Kriegsführung ist. Das ist es, was Regierungen wollen!

Die Strippenzieher, die die verborgenen Fäden unseres westlichen Marionetten-Regimes ziehen, die alle als Demokratien maskiert wurden, haben es geschafft, genau das zu erreichen, was wir nun erblicken, wenn wir uns umschauen: weit verbreitete Neurosen, zerbrochene Familien, gescheiterte Liebesbeziehungen, Massenelend so weit das Auge reicht, der Zusammenbruch der moralischen Werte, das Christentum in Trümmern und die sexuelle Brutalisierung des Mannes über seine Instinkte, die Triebe. Ich sehe keine ontologische Notwendigkeit für Gulags für diejenigen, die ihren eigenen Ketten zugestimmt haben.


Anna Schuster

Alles Gute liegt vor uns, alles Schlechte geht vorbei.

PDF: Russland sperrt Internet-Pornoseiten

 

30 Antworten zu „Russland sperrt Internet-Pornoseiten“

  1. Klugscheißer

    Gegen „normale“ Pornoseiten sollte eigentlich nix einzuwenden sein, nach’m Motto jedem Tierchen sein Plaisierchen, gesperrt gehören eigentlich nur pädo- abartige u. Gewaltsexseiten…

    Gefällt mir

    Antwort
    • Anna Schuster

      Pornoseiten (auch die normalen) halten Männlein wie Weiblein davon ab, zwischenmenschliche Beziehungen einzugehen, gerade die sind der Wolf im Schalfspelz. Putin sagte es folgendermaßen: „Die Schmuddelseiten werden nun zensier, geht raus auf die Straße und trefft Euch dort!“ Und genau damit hat er es auf den Punkt gebracht: Der schnelle Orgasmus vor dem Monitor wird eingetauscht gegen die Partnersuche im echten Leben. DER TREIBENDE MOTOR der Evolution (Sexualität) wurde durch Pornos ausgelöscht bzw. auf den Bildschirm gelenkt, darunter leiden die Beziehung zwischen Mann und Frau und keiner merkt es.. Der Sexual-Druck sollte zur Paarfindung genutzt werden und nicht als störendes Nebenprodukt, dass es mal eben fix abzubauen gilt.

      Wer sich vor der heimischen Kiste stimuliert, wird keine Kraft mehr aufwenden, ein Mädel kennen zu lernen. Das Wohnzimmersofa und die Zewa Tücher werden eingetauscht gegen das lodernde Lagerfeuer in den Augen des Partners in einer sternenklaren Nacht. Die Silikon-Wichspuppe Melissa XS 3 aus Asien übernimmt zwischenmenschliche Romantik, gemeinsame Restaurantbesuche bei Kerzenschein und kribbelnden Flirts. Bevor ’n Kerl ne Lady zum Dinner einlädt, schüttelt er sich halt lieber ne Kokusnuss von der Palme. Das ist praktischer, weniger zeit – und nervenaufreibend, Frauen können manchmal kompliziert sein. Und die paar Buchstaben you*porn sind schneller in den Browser eingetippt als sich für ein Date mit der Nachbarin chick zu machen. Günstiger ist es auch alle mal! Ne Frau will versorgt und verwöhnt werden, Melissa XS 3 gibt keine Töne von sich und beschwert sich nicht.
      Man hat seine Pornos von Alexa Big Tit halt sehr lieb gewonnen, man hat sich an die schnelle Lust gewöhnt.

      Und für eine Frau ist nichts schlimmer wie ’n Kerle, der vor der Kiste wichst. Resultat: Die Männer haben nahezu vollständig das Flirten verlernt. Flirte ich heute nen Typen an, kommt mit einer Wahrscheinlichkeit von 98% nichts zurück. Du kannst ihnen noch so viel Zuneigung, Feinfühligkeit, Knutschies, Liebe entgegenbringen, sie werden es nicht erwidern, weil sie es verlernt haben. Sie sind blockiert, Gefühle zeigen? Fehlanzeige. Seelisch verdorrt…. Ich habe es mir zum Hobby gemacht, queerbeet mit den Typen rumzuflirten, zurück kommt in 98% der Fällen nichts. Das lässt tief blicken.

      Bei Frauen ist es anders, die „springen“ eher an. Auch wenn sie von einer Frau angeflirtet werden. Diese Reaktion ist ebenso aufschlussreich.

      Gefällt mir

      Antwort
      • Klugscheißer

        Wie gesagt, jeder soll nach seiner Facon glücklich werden, solche Schundseiten brauch ich nicht, bin seit über 30 Jahre mit derselben Frau (grins) verheiratet, halte ihr noch immer die Tür auf, helfe ihr in den Mantel, gucke mir trotzdem (diskret) in der Stadt hübsche Frauen an, Appetit kann man(n) sich „outdoor“ machen, gegessen wird aber zuhause;-)

        Gefällt 1 Person

      • maschy

        @Anna….sehr guter Kommentar und auf den Punkt gebracht was zwischen – menschlich nicht mehr stimmig ist – bezw. Fehlt !

        Gefällt 1 Person

      • 006

        Resultat: Die Männer haben nahezu vollständig das Flirten verlernt. Flirte ich heute nen Typen an, kommt mit einer Wahrscheinlichkeit von 98% nichts zurück.

        Ich bezweifle – rein instinktiv – , daß der Grund dafür jederzeit abrufbare Internetpornographie ist. Ich würde die Ursache, ebenfalls rein instinktiv, eher bei dem durch den Feminismus seit den sechziger Jahren durchgesetzten Bruch eines traditionellen Verhaltensschemas zwischen Männern und Frauen verorten.

        Dieser Bruch ist natürlich nicht einfach rückholbar, sondern es muß sich einfach eine Art neues Gleichgewicht finden und einpegeln. Und daß wird schlicht und einfach viele Generationen dauern.

        Gefällt mir

    • Anna Schuster

      Eines möchte ich noch erwähnen: Mit einem Kleinkind lässt sich 1000 mal besser flirten wie mit einem erwachsenen Mann. Wenn ich zu dem vier jährigen Kevin sage „Woow, Kevin, du trägst heute aber eine wirklich schöne Jeans Hose mit einem echt süßen Elefantensticker auf dem Knie“ dann ist der kleine Kevin von mir angetan und er zeigt mir stolz seine Raketen- und Ninja Turtle-Spiezeugsammlung. Ich nehme seine Einladung natürlich an, wir spielen zusammen mit den Plastikfigürchen, am Ende gibt’s ein Eis für Kevin und schon habe ich Kevin’s Herz erobert und er hüpft mir zum Schmusen in meine Arme… Ich bin glücklich, er ist glücklich, ich habe mein Ziel erreicht.

      Bei den großen Männern ist das alleine schon wegen der seelischen Verkümmerung und dem Verlust der (kindlichen) Emotionen garnicht mehr möglich. Wenn ich nem 40 jährigen Kerl sage „Hey Günther, der Anzug den Du heute trägst, der macht Dich echt attraktiv.“ dann will der Günter mich entweder augenblicklich auf die Pritsche spannen und sein Gemäch ausfahren oder aber der Günther blockiert innerlich und schweigt. Aber das ist auch logisch, denn welche Sammlung würde mir Günther schon zeigen wollen? Die Pornoreihe „Geile weiße Schlampen treibens dreckig“? „Da schau mal Anna, die Folge mit der blonden großtittigen Barbie hab ich mir schon 23 mal angeschaut. Boa ist die Alte geil.“

      Das ist es, warum ich einem Mann immer ein Kind vorziehen würde. Kinder tun dem Herz gut, machen glücklich, weil ihre Emotionen und ihre Seele NOCH nicht kaputt sind..

      Gefällt mir

      Antwort
      • Klugscheißer

        Dein Zitat (absichtlich aus’m Kontext gerissen): „…warum ich einem Mann immer ein Kind vorziehen würde“
        Uuuups, Du phöse phöse „Pädophilin“!:):):)
        Und: so was wie „Günter“ kannst eh abschreiben, das sind keine Männer sondern Männchen.

        Gefällt mir

      • Ganglerie

        Mit einem Kind zu flirten, ist ein richtig gutes Erlebnis, durfte ich am Wochenende mit unserem Enkel erleben. Sie nimmt einen gefangen, auf ganz natürliche Art, ohne Hintergedanken. Da wird getobt, bis der Staub aus den grauen Haaren fliegt. Aber, werte Anna, auch als “ großer “ Mann, ( bei 1,66 ein gewagter Begriff ), also mehr im Alter gewachsen, bringt mich ein Kompliment nicht gleich dazu, eine Frau als “ Auslegware zu sehen. Kommt immer auf die Einstellung an, eine Frau ist stets ein Kleinod in dieser Welt, und nur die eigene, ein Geschenk des Himmels. Mal nach einer fremden Schönheit schielen, zeugt doch nur von nicht vorhandener Blindheit – machen doch auch normale Frauen, bei fremden Männern – gut so. Pornoseiten braucht kein Mensch, wahre Erfüllung bieten keine “ Rammel – Filmchen, die bekommt man(n) durch die immer wieder erworbene Nähe der Partnerin, um die man sich stets bemüht. Was ein Mann an ihrer Seite erleben darf, bleibt ein Hauptgewinn des Himmels auf Erden. Nicht alle Seelen sind verkümmert, nicht alle Herzen eine Mördergrube – eine gefühlvolle Verstandserklärung eines grauen Zausels etwas über die 60 – aber wenn das Gefühl jung bleibt, hält die Liebe zur Auserwählten, und der gesunde Spaß mit einem liebenswerten Kind. Noch sind wir nicht alle verdorben, liegt auch an der Geschichte unseres edlen Volkes – also, vergiss den “ schrecklichen “ Günther, es gibt sie noch, die anderen Männer, und die dürfen auch diesen Namen tragen. Aus meiner ewig kindlichen Seele gesprochen, die Welt ist schön, auch mit großen Männern .

        Mit einem reinem Kompliment, mach weiter so auf diesem Blog.

        Ganglerie

        Gefällt mir

  2. Constantin Sichert

    Soweit ganz gut der Artikel ! Allerdings – richtig sozial kommt mir Putin auch nicht vor- wenn er doch so human ist, und hohe Bestrebungen für sein Volk hat, warum führt er dann z.B. keine Vermögenshöchstgrenze ein, oder leitet andere Maßnahmen zur Armutsbekämpfung und Gleichstellung des russischen Volkes ein ?
    Denke, dass eine geheimnisvolle Verbindung zwischen dem Sexus und Transzendenz besteht.
    Ein Mensch der auf einer moralisch niedrigen Stufe steht, hat sicherlich auch einen groben Sexualtrieb.
    Demnach stimmt es im Prinzip – es sind ja alles Versuche den Menschen zu entwurzeln, und in 1000 Teile zu zerschlagen.
    Dass er wirklich schwach ist und am Boden liegt.
    Ob da nun der richtige Weg ist Pronographie zu verbieten – viel wichtiger wäre eine richtige Erziehung im Sinne von geistigen Idealen, und dem Menschen Wurzeln schlagen zu lassen, in Form von Heimat, Religion, soziales Umfeld,
    Volkszugehörigkeit, Blutbande usw.

    Gefällt mir

    Antwort
  3. 006

    Zwei Artikel zum Hintergrund des Themas – leider in Englisch:

    http://www.theoccidentalobserver.net/2015/07/02/jenji-kohan-and-the-jewish-hyper-sexualization-of-western-culture/

    http://www.theoccidentalobserver.net/2012/06/06/portraits-of-masters-of-porn-the-systematic-promotion-of-recreational-sex-sexual-callousness-and-sexual-deviancy/

    … und noch zwei Artikel in deutscher Sprache:

    http://blog.moderlak.de/pornographie-eine-weitere-koschere-ablenkung/

    https://zeitundzeugenarchiv.wordpress.com/2016/07/10/die-juedische-dominanz-in-der-sexindustrie/

    Gefällt 1 Person

    Antwort
  4. mark2323

    Ich würde mich selber auch als in der Vergangenheit Porno-geschädigt bezeichnen. War bei mir aber eher ein Reaktion darauf, dass ich eben nicht bzw nur äußerst selten von netten Damen angeflirtet wurde und im realen Leben teils von der einen in die nächste Pleite stürzte und wieder von vorn. So rum wurde bei mir da eher ein Schuh draus.
    Ich möchte allerdings zu bedenken geben, dass die Vergewaltigungszahlen ansteigen dürften, gäbe es keine Pornos mehr.

    Gefällt mir

    Antwort
    • 006

      Pornographie gab es schon immer – auf die ein oder andere Art. Als ich zur Schule ging, sind mir die ersten einschlägigen Bilder so schätzungsweise im 6. Schuljahr begegnet. Da kursierten dann ein oder zwei Blätter, die aus einem entsprechenden (holländischen) Magazin herausgerissen worden waren, durch zahllose Schülerhände.

      Ich habe zwar keine Statistiken dazu, aber ich bin mir dennoch sicher, daß es unter der tatsächlich deutschen Bevölkerung keinen entsprechenden Anstieg geben würde; es wird sich wohl auch kein entsprechender Abfall der Zahlen finden lassen, seit die Pornographie heute eben flächendeckend von jedem Smartphone aus abzurufen ist.

      Einen Anstieg an Vergewaltigungen haben wir ausschließlich diesen Menschen, die mit ihrer Herzlichkeit und Wärme, eine Bereicherung für uns alle sind (Dummschrulle & Denksenke Maria Böhmer, Ex-Staatsministerin in irgendeinem Amt, das es sowieso nicht gibt) zu verdanken! Einen entsprechenden Rückgang werden wir wohl nur erleben, wenn diese Menschen mit ihrer Herzlichkeit und Wärme in Zukunft jemand anderen bereichern… 😥 😥

      Gefällt mir

      Antwort
  5. Hase

    Wir fassen zusammen: Mann böse, Frau gut! Was zu beweisen war! Welcher Mann sollte mit solchen Frauen, die ihm unentwegt Schlechtes anhängen wollen, etwas, zu tun haben wollen ? Wie immer die weibliche Rechthaberei und sich selbst zu Gott erhebende Arroganz! Nichts können, aber alles wollen. Vollkommen nutzlos sich mit Frauen zu beschäftigen. Reine Zeit, Geld und Mühsalverschwendung.

    Gefällt mir

    Antwort
    • Anna Schuster

      „Wir fassen zusammen: Mann böse, Frau gut!“
      Grundsätzlich gibt es auf Mikroebene auch garstige weibliche Biester, die nur auf ihren Vorteil bedacht sind, sh. Scheidungsrituale. Mikrokosmisch betrachtet lässt es sich nicht wegdiskutieren, dass das Weib die ewige Verführerin ist, die das Männchen lockt, was den Fortpflanzungstrieb im Männchen aktiviert. Alleine aus diesen simpelsten evolutionären Überlegungen heraus lässt sich ein Ungleichgewicht detektieren, dass das Männlein im Tierreich (zu dem auch der Großaffe Mensch zählt) gegenüber der Frau zum Unterlegenen macht. Darüber können sich die Männer noch so viel empören, murren und scharren, diese Tatsache werden sie nicht weg-argumentiert bekommen. Frag mal nen Mediziner, der bestätigt dir das. Du kannst als Mann natürlich Deine Triebe abschalten oder zumindest Herr darüber werden, wenn du mit einer Frau kooperierst, womit Du den Aufstieg in eine neue Ära in Richtung Sapientia (Homo Sapiens = Weisheit) rudimentär vollstreckt hättest.

      Gefällt mir

      Antwort
      • Hase

        Heutige Frauen verlangen von Männern sklavische Unterwerfung, um sie lebenslänglich auszubeuten. Respekt und Achtung kennen Frauen gegenüber Männern nicht, nur Hass und Verachtung als Ausdruck der weiblichen Nutzlosigkeit .Keine Frau ist der Ärger(warum sollte man sich überhaupt dafür Ärger einhandeln wollen) für das bisschen Sex wert, sonst können sie nichts und schlimmer noch wollen es auch nicht-Frauen prahlen damit geradezu. Die Scheidungs- und Unterhaltsgesetze verkehren jede natürliche Ordnung ins Gegenteil (das ist die Absicht dahinter). Frauen kennen nur ihre narzisstische Habgier, alles andere ist verlogen und Täuschung. Wenn Sie den Mann nur als Tier sehen, dann ist das menschenverachtend.

        Gefällt mir

      • Anna Schuster

        Mäuschen, das tut mir wirklich leid, dass Du schlechte Erfahrung(en) mit Frauen gemacht hast. Leider bist Du nicht an mich geraten, denn ich hätte Dich nicht enttäuscht. 😚

        Ich sehe den Menschen (INKLUSIVE DIE FRAU) als Repertoire des Tierreiches an. Menschen verhalten sich wie Tiere, sie leben nach den Erfolgsstrategien aus dem Tierreich, es gibt unzählige neurologische Experimente (wöchentlich erscheinen neue) die ganz klar, aufzeigen, dass unzählige Tiere schlauer und intelligenter sind als der Mensch. Die kognitiven Fähigkeiten sind bei Delphinen, Attenarten, Vogelarten besser ausgeprägt wie bei Menschen. Wieso verwenden die Wissenschaftler wenn es um Experimente in Bezug auf Menschen geht, Ratten und Mäuse? Ich sage es dir, weil wir diesen Tieren in vielschichtiger Weise am ähnlichsten sind.

        Ich würde mich nicht als menschenverachtend bezeichnen, ich würde mich als Realist bezeichnen, die die Dinge objektiv wertet, eben so wie sie sind und all jene, die den Menschen über das Tier stellen, würde ich als niederträchtige, herablassende und anmaßende Unwissende definieren.

        Gefällt mir

  6. Klugscheißer

    @Hase:
    im schwäbischen gibt’s zwar nicht, im deutschen aber schon: mach stets den Unterschied zwischen FRAU und Weib(chen), dann bleibt Dir Kummer erspart…;)

    Gefällt mir

    Antwort
      • Klugscheißer

        Wegen Deiner Antwort an Hase: „…Leider bist Du nicht an mich geraten, denn ich hätte Dich nicht enttäuscht…“
        Hey, wo warst Du denn vor über 30 Jahre?!
        Autsch, wenn das meine „Alte“ mitkriegt das ich Dich anbaggere, erhalte ich 2 Wochen lang kein …warmes Essen mehr! -grins-

        Gefällt 1 Person

      • Anna Schuster

        🙂 bevor wir „rumbaggern“ mach ich mir natürlich Deine Frau zur Freundin. Ich hab hier ein super leckeres Zucchinirezept rumliegen, sie wird es lieben und mich auch. Dafür leiht sie mir Dich dann für ein paar Stunden aus.. 🙂

        Gefällt mir

  7. mark2323

    Ähem, wie schreibe ich das jetzt, ohne allzu schlüpfrig zu werden, Interesse auf eine Schmuddelseite zu lenken und eine bestimmte Gemeinschaft von Menschen zu diffamieren…

    Ich versuche es mal so:

    Ist die Beschneidung von Männern in den USA eigentlich üblicher als bei uns im Lande?

    Es gibt da ja so Gerüchte, dass eine bestimmte Gruppe von Menschen besonders aktiv in der Porno-Branche ist.
    Ich sah in jungen Jahren mal so eine populäre Seite, die fast jeder kennt, aber natürlich offiziell nichts davon wissen will, in dem ein wild durch vor allem Miami düsender Bus eine große Rolle spielte. Und da war eine der Darstellerinnen mal ganz positiv überrascht, dass sie beim Auspacken eine Vorhaut vorfand.

    Evtl ein kleines Indiz für das Gerücht? Deshalb auch meine Frage, ob das in den USA üblicher ist als bei uns. Hier wäre man schließlich wohl eher vom Gegenteil überrascht. So gut kenne ich mich dahingehend aber nun auch wieder nicht aus… 😉

    P.S. Der kongeniale, leider durch Selbstmord frühzeitig von uns geschiedene Autor David Foster Wallace ((„Unendlicher Spaß“ etc) hat mal ein kleines Büchlein über die P-Branche geschrieben. Werde ich mir mal zulegen bei Gelegenheit.

    Gefällt mir

    Antwort
    • Klugscheißer

      @Mark2333 Betreff Beschneidung:
      sechszacksternige werden gleich nach d. Geburt, sichelmöndige erst bei d. Pubertät mi’m Skalpell „getauft“, egal wo auf d. Welt.

      Gefällt mir

      Antwort
  8. Franz Maier

    Da steht viel richtiges in obigem Artikel. Man kann Pornos aber auch nutzen, wenn man z.B. seit bald 20 Jahren mit einer Partnerin zusammen ist, dann sucht man sich manchmal auch Anregungen, und so können Pornos durchaus hilfreich sein, auch für die Vermehrung. Ich fands ganz geil mit meiner Frau irgendwelche Pornos anzuschauen, das weckt oft Lust auf mehr 😉

    Gefällt mir

    Antwort
  9. LKr2

    Die jüdische Dominanz in der Sexindustrie.

    Die jüdische Aktivität in der Pornoindustrie teilt sich in zwei (sich manchmal überschneidende) Bereiche: Pornographen und Ausführende. Obwohl Juden nur zwei Prozent der amerikanischen Bevölkerung ausmachen, sind sie in der Pornographie führend gewesen. Viele Erotik-Händler im Buchhandel zwischen 1890 und 1940 waren eingewanderte Juden deutscher Abstammung. Laut Jay A. Gertzman, Autor von The Trade in Erotica, 1920-1940, waren in dieser Zeit

    „Juden führend vertreten im Vertrieb von fiktiven erotischen Geschichten, schmutzigen Witzen und Liedern, Sexnovellen, Sexologie u.a. schändlichem Material.“

    In der Nachkriegsära war Amerikas Nr. 1 in der ‚adult film‘ Branche Reuben Sturman, der „Walt Disney des Porno.“ Laut dem US Justizministerium hatte Sturman während der siebziger Jahre mit Abstand die meisten Sexfilme verkauft: ‚Reuben Sturman aus Shaker Heights, Ohio, beherrscht seit Jahren die Produktion und Verbreitung von Pornographie nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern auch in Westeuropa und Asien.

    Juden als Darsteller

    Der Rangälteste der „Hebräer-Hengste“ ist Ron Jeremy, im Geschäft bekannt als das „Stacheltier“ („the Hedgedog“) und einer der wichtigsten amerikanischen Pornostars. Er spielte in über 1600 Filmen mit und führte in über 100 Regie. Er ist der schwache, fette, haarige, potthäßliche Typ, der dutzende schöner Frauen verführt. Damit präsentiert er das Bild eines modernen König Davids, ein jüdischer Superhengst, der die traditionellen Helden jüdischer Heldensagen ersetzt.

    Ganzer Artikel:

    https://zeitundzeugenarchiv.wordpress.com/2016/07/10/die-juedische-dominanz-in-der-sexindustrie/

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: