Anna Schuster Blog für eine neue Welt

Mann im Kino beim Masturbieren während eines Kinderfilms erwischt

„The Emoji Movie“ . Foto: Vulture

In New Jersey machte eine Kinobesucherin eine bizarre Entdeckung: Während Sie sich einen Kinderfilm in einem öffentlichen Kino ansah, beobachtete sie einen Mann, der sich während der Kinovorstellung selbstbefriedigte.

NJ 101.5:

Was für eine Kinobesucherin in Howell/ New Jersey am vergangenen Freitag ein vergnügtes und witziges Erlebnis sein sollte, entpuppte sich als eine abstoßende Erfahrung. Die Frau erzählt, die wurde Zeuge eines Mannes, der sich  während des „The Emoji Movie“ einer schmutzigen Nebenbeschäftigung widmete.

Laut Aussagen der Polizei beobachtete die Frau, die in dem Xscape Kino an der Route 9 mit ihren Kindern zu besuch war einen Mann, der mit geöffneter Hose in der letzten Reihe des Kinos saß. Seine Hände befanden sich in seiner Hose.

Die Zeugnis beschrieb den Mann als einen „korpulenten, weißen Mann“ in den 20er oder 30er Jahren. Er trug ein weißes Hemd und eine schwarze Hose. Die Polizei von Howell gab bekannt, dass der Mann eine Kippa und einen Kinnbart trug. Nachdem die Frau den Manager des Kinos benachrichtigte, musste der Mann das Kino verlassen. Die Frau rief die Polizei an, um den Vorfall zu melden, als sie nach Hause kam.

Kippa-Flashmob

Die Kippa, auch Jarmulke genannt, ist die typische Kopfbedeckung für männliche Juden. Foto: Spiegel Online

Dort stehen wir also. In einer Welt, in der sich Pädophile in der Öffentlichkeit und in Gegenwart von Kindern eine Kokosnuss vom Baum schütteln. Die Gesellschaft ist an einem Punkt angelangt, an dem es keine nennenswerte Verschlechterung mehr geben kann. Das links-sozialistische System hat wieder einmal ganze Arbeit geleistet. Die Gesellschaft wurde durch die bedingungslos gelehrte Toleranz demoralisiert, über das fehlende Bewusstsein durch den Fernseher, die großen Musikbühnen und die Kino-Leinwand sexualisiert, durch Afghanistans Mohnfelder und Marihuanaplantagen sediert und durch die inhumanen Ideologien der Politik hypnotisiert. 

Während diesem Kinderfilm fasste sich der Mann in seine Hose:

 

Times of Israel:

Ein verpixeltes und unscharfes Foto, das von der Polizei freigegeben wurde, zeigt den Mann mit Schläfenlocken, bzw. Peot, die viele ultra-orthodoxe jüdische Männer tragen.

Das Tragen von Schläfenlocken und Bart geht auf ein Gebot der Tora zurück:  „Ihr sollt euer Kopfhaar nicht rundum abschneiden.“ (Levitikus 19,27)

Viele streng religiöse Gläubige, insbesondere Chassidim, halten sich daran.

Howell-Xscape (1)

Foto der Überwachungskamera. Die Polizei suchte nach Zeugen, die den Mann kennen. Foto: NJ101.5

News 12:

Die Polizei von Howell gibt bekannt, dass sich Abraham Parnes, 43, am Mittwochabend der Polizei stellte, nachdem die Polizei nach einem anonymen Tipp den Mann identifizieren konnte.

Die Polizei sagt, dass Parnes ein Bewohner von Lakewood und Brooklyn ist. Er wurde der Unzüchtigkeit angeklagt und erhielt eine Vorladung. Daraufhin wurde er freigelassen.

Über den Inhalt und die Absicht des Kinderfilms werden wir von dem Regisseur T. J. Miller unterrichtet. Er sagte,

Daily wire:

der Emoji-Film ist Teil einer breiteren Bewegung in Hollywood, um das Publikum mit linkspolitischem Gedankengut zu missionieren. HuffPosts Claire Fallon beschrieb Hollywoods politische Agitation als Mittel, um sich „Präsident Trump“ zu widersetzen.

Der Film möchte den Feminismus befördern, indem er Frauen in einem Matriarchat zeigt, die die Männerwelt unterdrücken. Eine der Charaktere bricht wortwörtlich durch ihre glas ceiling.

Mit der Waffe der Medien können wir den Lauf der Geschichte ändern. Die Ablehnung der „progressiven“ (Trump-) Politik kann die Menschheit zerstören, warnt Miller und drängt die Massenmedien wie die HuffPost, die Ideale der linken Politik zu verbreiten.


Themenverwandter Artikel:  Israel – das Schlaraffenland für pädophile
Advertisements

2 Antworten zu „Mann im Kino beim Masturbieren während eines Kinderfilms erwischt“

  1. Markus

    Moment, das Teil auf dem verpixelten Bild ist keine Haarlocke, sondern das Vorderrad des Einkaufswagens o.ä. im Hintergrund. Oder?

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Zurkki

    Das sehe ich auch so, es scheint einer der Drehfüße dieses fahrbares „Etwas“ zu sein. Ich kann auch die Kippa schlecht erkennen.

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: