Kurzfilm erzieht Schulkinder zu Homosexuellen

Homosexuellen-Propaganda für Vorschul,- und Schulkinder. Foto: Youtubescreenshot

Eine aktuelle Studie an der Anna K. Blog- Universität hat festgestellt, dass, wenn ein Problem in dieser Welt nicht direkt von einer talmudischen Gesinnungsgruppe verursacht wird, es durch eine dicke Frau verursacht wird.
Ein Lehrkörper der Universität von Michigan behauptete kürzlich, dass Vorschul-Klassenzimmer mit „Heteronormativität“ befleckt sind, die die „Ungleichheit mit den vielen verschiedenen Geschlechtern“ negativ beeinflussen. Für diejenigen von euch, die nicht wissen, worum es in der linksliberalen Ideologie von heute geht:  Die Heteronormativität wird als abstoßend und krankhaft angesehen, der genderkonforme, politisch korrekte Menschen von heute betreibt Analsex und besitzt 72 verschiedene Geschlechter und das soll laut der Soziologin aus Michigan bereits im Vorschulalter beginnen.

Campus Reform:

Heidi M. Gansen, eine Ph.D. Studentin, die Soziologie an der Universität Michigan unterrichtet, hat diese Ansprüche in einem Artikel vom 14. Juli vorgestellt, der die Prävalenz der „Heteronormativität“ in einem Satz von neun Michigan Vorschulklassenräumen untersucht.

t-james-packer-financial-crisis

Heidi Ganser ist ein linksliberale Soziologin der Soziologie der Bildung, sozialen Ungleichheit, Geschlecht und Sexualität und Kindheit studiert. Sie interessiert sich (aufgrund ihre Körpergewichts) für Fragen, wie Ungleichheiten durch institutionelle Praktiken in Schulen produziert und reproduziert werden.

 

Ganser sieht in den Vorschulklassen eine Bedrohung der sozialen Gerechtigkeit, weil dort die ersten Geschlechterrollen durch das tägliche Spiel angenommen werden, so die Ergebnisse ihrer Studie, bei der sie bis zu 20 Vorschulklassen untersuchte.

„Mutter, Vater, Kind“ zu spielen, ist zum Beispiel ein Bereich, in dem Gansen „Heteronormativität“ in der Vorschul-Klasse beobachtete und bemerkte, dass nur Mädchen Mütter nachahmen würden, während nur Jungen Väter spielen würden. Wenn ein Mädchen gebeten wurde, den Ehemann der Familie zu sein, würde sie diese Idee Aufforderung zurückweisen, sagte Gansen und beklagte, dass „Kinder keine Cross-Gender-Rollen erlaubten“.

Und warum erlauben Kinder keine Cross-gender-Rollen? Weil es die Geisteskrankheit von gescheiterten Erwachsenen darstellt. Kinder befürworten keine Ideologien; weder befürworten sie religiöse Ideologien, die ihnen befehlen, sich augenblicklich in die Luft zu sprengen, noch befürworten die 72 imaginäre weitere Geschlechter. Wir haben mittlerweile einen Punkt erreicht, an dem Leute wie Ganser als „intelligent und intellektuell“ eingestuft werden und im Namen des Staates an den Universitäten ihr Unheil treiben dürfen. Und die bewusstlose Schafherde saugt diesen himmelschreienden Nonsens unreflektiert auf.

Gansen zitierte auch  auch Texte von „traditionellen Märchen“, die sich mit „heteronormativen Rollenspielen“ beschäftigten und in denen sie eine Gefahr für die soziale Gerechtigkeit sieht. Und auch in dem Verhalten der Lehrer sieht die Soziologin viele Fehler, die die Kinder von übergreifenden Genderrollen abhalten.

Ganser fragt sich also, warum diese Nazi-Lehrer nie davon ausgehen, dass 3-jährige Jungs in den Vorschul-Klassen keine Schwänze der anderen Kinder lutschen möchte.

„Diese armen Kinder sind schon so gehirnwäsche, dass sie denken, dass nur Frauen Mütter sein können, und nur Männer können Väter sein, und diese unsensiblen Steinzeit-Bastarde tun nichts dagegen!“ Aber mach dir keine Sorgen, Ganser hat da eine Idee:

Die Lehrer können diese konservativen Geschlechterrollen aufbrechen, indem sie mit den Kindern über Schwulen-Ehe reden oder es akzeptieren, wenn Studenten diese heteronormativen Verhalten aufbrechen wollen.

Außerdem sollen Lehrer und Erzieher ab dem 3. Lebensjahr damit anfangen, die Kinder zu Spielen motivieren, die für ihre geschlechtlichen Pendants stereotyp sind.

Übersetzt heißt das also, wenn eine Erzieherin das Kleinkind beim Puppenspielen „erwischt“, dann soll es dem Mädchen die Puppe aus der Hand reißen und das Mädchen zu den Jungs schicken, die im Freien Fußball spielen. (1)

Ein mit einem Preis ausgezeichneter Kurzfilm soll exakt diese natürlichen Verhaltensweisen der Vorschul-Kinder aufbrechen, indem er sich durch homosexuelle Inhalte an das junge Publikum richtet. Das debütierte Video ist seit Tagen auf Platz 1 der trendigen Videos auf Youtube und generierte in nur drei Tagen 12.000.000 Klicks.

Der Film „In a Heartbeat“ erzählt eine qualitativ hochwertige Homo-Geschichte eines kleinen Jungen, der seinen Penis in den Anus eines anderen Jungen schieben möchte. Dazu stalkt er sein Opfer eine Zeit lang und als der Junge seinem Angebeteten die tiefe Liebe gesteht, die er für ihn empfindet, ist er zuerst beschämt. Später jedoch kommt der andere Junge zurück und zeigt Interesse in Analpraktiken.

 

 

Diese Inhalte werden Ihren Kindern unterbreitet und sie werden von den Menschen unterstützt, die im Besitz der Sozialen Plattformen wie Youtube und Facebook sind. Sie verbreiten diese Inhalte, weil die die Meister der psychologischen Manipulationstechniken sind. Sie wissen genau, wie die Köpfe der Kinder arbeiten. Lese einem Kind die Geschichte von Star Wars vor und das Kind will ein Starfighter werden. Das Kind schaut sich einen Cowboyfilm an und er möchte Cowboy werden. Ein Junge schaut sich „In a Heartbeat“ an und er möchte sich in einen anderen Jungen verlieben.

Weil sie wissen, wie die Köpfe der Kinder arbeiten. Ein Kind zählt Star Wars, er will ein Starfighter sein. Er beobachtet Cowboys, er will ein Cowboy sein. Er schaut „In einem Herzschlag“, er will seinen Penis auf einen anderen Jungen sticken.

Das Absicht hinter der „Homosexuellen-Propaganda“ ist nicht das Ziel, den Kindern Akzeptanz und Toleranz beizubringen. Es geht darum, die Jungen zu Schwulen zu erziehen. Sie versetzen sich in die Rolle der Hauptfigur und so schwinden die Hemmschwellen zu sexueller Experimentierfreude mit gleichgeschlechtlichen Kindern. Schließlich enden diese Jungen auf wöchentlichen Partys, bei denen sich alle Beteiligten Penisringe um ihr Gemächt spannen, sich mit Poppers zudröhnen und sich von 50 Männern begatten lassen.

 

Das ist die Realität. Alles andere ist Verblendung.

 

Hier wird durch die Medien Sodomie an Kindern verkauft. (2) Die Agenda beinhaltet das Ziel, die Gesellschaft zu zerstören. Youtube wird in den kommenden Monaten alle Kanäle löschen, die nicht in den Händen der talmudischen NWO-Elite sind und keine linksliberalen Inhalte präsentieren. Durch die Entwurzelung der konservativen Rollenbilder werden Familien zerstört und ohne intakte Familien existiert auch keine Gesellschaft.

Linda Harvey, die Aktivistin einer christlichen Gemeinde in Amerika sagte über Analsex einmal:

pinknews

Der Satan liebt Analsex. Analsex ist die Ausgeburt eines Dämons. Das Arschloch als Ersatzvagina zu nutzen, ist ein luziferisches Verlangen und dieser Wunsch stammt aus der Hölle. Das ist nicht cool. Es ist sexueller Selbstmord und menschliche Verdorbenheit, die die Medien fördern. Der Anus ist kein Genital und natürlich hindert dieser Akt die Schaffung neuen Lebens. Es ist im wesentlichen das Gegenteil. Der Anus ist auch der Teil des Körpers, der dem Totenreich gewidmet ist: Der Anus ist der Ausgang der Abfallentsorgung des Körpers, mit allen Attributen und Verfallserscheinungen der organischen Abfallentsorgung, einschließlich einer Fülle von Bakterien und Verwesungsgeruch. Das Rektum kann das Glied des Sexpartners nicht ohne die hohe Verletzungswahrscheinlichkeit aufnehmen. Nur bizarre Lüste veranlasse den Gebrauch dieses Körperteils als Ersatz-Vagina. Die „Toleranz der Homosexualität“ die sich in der Homosexuellen-Propaganda wiederfindet, ist eine komplette Farce, typisch für Satan.

oTebuCzVI6gEs ist eine Farce, wie auch der Krieg, den sie im Namen des Friedens führen, eine Farce ist. Die Zensur der Meinungsfreiheit soll die Meinungsfreiheit schützen und die Wahrheit wird als Fake-News deklariert. Die Elite verkauft uns das Gesundheitsschädliche als das Gute, Natürliches als das Schlechte.

Anal Sex ist erniedrigend und schmerzvoll und genau darum geht es. Die Machthaber dieser Erde gehören dem luziferischen Gesinnungskreis an, die keinerlei Gewissen besitzen. Sie missbrauchen Kinder, sie opfern Kindern, sie töten ihre Haustiere und verfolgen unzählige unmenschliche Pläne. Die heutigen NWO-Pharisäer haben Luzifer als Gott (mehr über den Glauben der Elite lesen Sie hier).

 

 

 

Advertisements

9 Antworten zu „Kurzfilm erzieht Schulkinder zu Homosexuellen“

  1. björn

    ich wünsche AUS TIEFSTEM HERZEN allen LGBTQ anhängern und praktikern einen QUALVOLENN TOD! Sie sind die verräter GOTTES NATUR, SATANISTEN und KRANKE INDIVIDUEN…sollte jemals so ein ARSCHLOCH mein KIND „AUFKLÄREN“ wollen, oder mich zu TOLERANZ zwingen wollen, bekommt er meine GANZE AUFMERKSAMKEIT geschenkt und wird hinterher nocht mehr wissen, WELCHES DER 72 GESCHLECHTER er/sie hatte… AMEN

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Lockez

    Solche Minusmenschen wie die verschrobene Ganser sollte man mal nach Saudi-Arabien oder der Türkei schicken, da kann sie ja mal versuchen ihre krankhaften Neigungen zu propagieren !
    Aber dazu wird die wohl zufeige sein, denn das würde die da nicht überleben.

    Gefällt mir

    Antwort
  3. LKr2

    Ich bin sehr angetan von diesem Blog und habe auch schon zwei Mal etwas beim N8Wächter im Kommentarbereich verlinkt.

    Bravo, weiter so! 😉

    Gefällt 1 Person

    Antwort
  4. Eisbär

    ja es ist leider wahr. Dieser Genderismus ist nicht nur wissenschaftsfeindlich, er ist ein Instrument der Bevölkerungsschrumpfungsideologen.

    Durch Homosexualisierung, beziehungsunabhängigen Sex, der zur Beziehungsunfähigkeit führt, den Fokus auf Sex ohne Kontrolle und Grenzen, immer dann, wenn es Spaß macht, macht den anderen Menschen zum Mittel der Lusterfüllung, fördert Süchte und fördert die Entwicklung von Menschen, die sich sexuell nicht mehr zurückhalten können und sich dann auch mit Gewalt das nehmen, was sie wollen. Frühe sexuelle Erfahrungen können traumatisieren und stark prägen. in dem Maß, dass neue Päderasten heranwachsen. Viele Päderasten haben selber in der Kindheit Missbrauch erlebt.

    Die Kriminalitätsrate und die Selbstmordrate der Missbrauchten (Euthanasierate) würde steigen, psychische Krankheiten würden zunehmen und lebensunfähig machen, die Menschen würden orientierungslos, weil sie schon in der Kindheit verwirrt wurden und noch nicht mal mehr wissen, ob sie Männlein oder Weiblein sind und wie man sich verhalten muss um erfolgreich um das andere Geschlecht zu werben.

    Solche Menschen wären beziehungsunfähig und würden sich dadurch weniger fortpflanzen. Die Umstände sind einfach unsicherer, die Umwelt lebensfeindlicher, Angst vor Missbrauch der Kinder oder einfach den Medien glauben, dass Kinder Zeit und Lebensenergie stehlen und schnell mal die Abtreibungspille rezeptfrei auch von der 13 Jährigen geschluckt, nicht nur einmal lassen Hemmungen wegfallen.

    Bei der Genderideologie wird erklärt, dass die Realität der Zweigeschlechtlichkeit nicht existiert, sondern Geschlecht beliebig wählbar ist (wissenschaftliche Beweise unerwünscht). Dass es X Geschlechter gibt und eigentlich sind das keine Geschlechter, sondern Namen für sexuelle Vorlieben (gekoppelt mit dem gefühlten Geschlecht und ggf. der gewünschten Rolle) und eigentlich ist das schon sexuelle Belästigung Anderer gegen deren Willen seine eigenen sexuellen Neigungen mitzuteilen.

    Aber sexuelle Vorlieben kann man es ja nicht nennen, weil dann würden alle Menschen aufwachen und protestieren, also nennt man diese Bezeichnungen soziales Geschlecht und löst einfach, damit es auch glaubwürdig ist, die Bezeichnungen des biologischen Geschlechts von diesem.

    Alles im Namen der Toleranz und Antidiskriminierung. Nein, inzwischen wird antidemokratisch (gegen jede Meinungsfreiheit) Akzeptanz, also die Übernahme einer vorgegebenen Meinung, wie in den „schönsten“ Diktaturen, z. B. der DDR gefordert.

    Wir müssen nun unsere Meinungen aufgeben, das Erziehungsziel der Heterosexualität der eigenen Kinder und die Homonormativität und Transsexualität als wünschenswert sehen.

    Alle Kritiker sind natürlich homophob und intolerant! Genderideologen machen nieder, sie argumentieren nicht, denn dann würden sie angesichts der wissenschaftsfeindlichen und offensichtlich falschen Behauptungen schnell verlieren.

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: