Wie wird Angela Merkel in ausländischen Zeitungen dargestellt?

Merkeldarstellung in türkischer Zeitung „Star“. Foto: rt.com

Der intellgente Mensch des 21. Jahrhunderts, der im Begriff ist, sich seines Verstandes zu bedienen wirft alle Jubeljahre einen Blick über den Tellerrand seiner konfortablen Zone, um der Gefahr einer illusionären, realitätsfremden Scheinwelt zu entgehen. Der Blick jenseits des Horizonts erlaubt dem Vernünftigen und Intellektuellen erst eine umfassende, groß mögliche Bewertung der Realität. Darum werfen wir heute zusammen einen Blick auf die Darstellung der Bundeskanzlerin Angela Merkel in ausländischen Boulevardblätter und Zeitschriften.

284235179-guenes-merkel-hitler-2fycDXplToNG

Foto: merkur.de

Türkische Zeitung zeigte Merkel als Adolf Hitler

März 2017: In Ankara genießt Angela Merkel den Namen „Frau Hitler“ in der türkischen Boulevardzeitung „Günes“ und wird in einer Nazi-Uniform dargestellt. Die Erdogan-Zeitung druckte auf das Titelblatt ein gephotoshopptes Foto der Bundeskanzlerin mit schwarzer Uniform, Hakenkreuz und Hitlerschnauzer. Dazu schrieb sie die Worte „Frau Hitler“ auf Deutsch und „hässliche Tante“ auf Türkisch.

Offenbar ist Angela Merkels unschöne Darstellung der türkischen Mentalität geschuldet, die ihre diplomatischen Freunde gerne erpresst, woraufhin bei Widerwille mit einem bösartigen Rückschlag zu rechnen ist. Der türkische Innenminister Süleyman Soylu drohte Deutschland und der Niederlande Anfang des Jahres, Flüchtlinge aus seinem Land über die Grenze in die EU zu schicken. „Wenn Ihr wollt, ebnen wir jeden Monat 15000 Flüchtlingen den Weg, die wir Euch (bislang) nicht geschickt haben, damit Ihr Euch einmal wundert“.  (1) Angela Merkel, deren einzige Interesse der Machterhalt als Weltkanzlerin ist und deren gesamte Politik von dieser Absicht durchzogen ist, unterwirft sich dem osmanischen Despoten Amtslebens und genießt die Erpressungsversuche mit Flüchtlingsmassen.


 

 

Foto: Tagesschau

Italienische Zeitung zeigt Angela Merkel mit Hitlergruß

August 2017: Das Vierte Reich unter Kaiserin Angela Merkel, die zum Gruß die Hand hebt. „Tatsächlich befindet sich Italien nicht mehr in Europa sondern im Quarto Reich, im Vierten Reich, unter der Führung von Kaiserin Merkel“, entnehmen wir den Zeilen der Berlusconi-Zeitung „Il Giornale“. Ob Italien damals schon den Untergang Europas durch die Kanzlerin Merkel vorahnte? Wie eine Vorausschau in die dunkle Zukunft Europas hören sich auch die nachstehenden Worte aus der Tageszeitung an: „In Deutschland bleibt der Wunsch nach kontinentaler Hegemonie tief verwurzelt.“ Im weiteren mahnte die italienische Zeitung die Kanzlerin auch über den sich durch die katastrophale Politik der Kanzlerin anbahnenden Populismus, der sich seit dem Jahr 2016 besonders stark in Deutschland verbreitet: „Wenn in einer so angespannten Situation heftige Karikaturen erscheinen und vulgäre Schlagzeilen, dann ist das besorgniserregend. Das ist der Boden, auf dem populistische Kräfte wachsen, in Italien und in Deutschland.“ (2)

Und auch die The Daily Mail spuckt kritische Töne:

Der Artikel, der am Freitag veröffentlicht wurde, hat bei der Abwicklung der laufenden Eurokrise einen bitteren Wortkrieg zwischen Italien und Deutschland verstärkt.

Der Artikel erwähnt auch, dass Merkel in der Euro-Diskussion Unnachgiebigkeit „uns und Europa in die Knie gezwungen habe“, und fügte hinzu, dass sich „Italien nicht mehr in Europa, sondern im Vierten Reich befindet“.

„Wir (Italiener) haben uns der Kaiserin Angela Merkel zu unterjochen, die in unserem eigenen Haus herrschen will.“ (3)

Woher kommt eigentlich der Hitlergruß? Das Foto zeigt amerikanische Schulkinder, die ihre Loyalität gegenüber der amerikanischen Flagge und ihrem Land schwören. Dieser Gruß, auch „Bellamy Salute“ genannt, fand in Amerika lange Zeit, bevor er in Deutschland benutzt wurde, Verwendung in den amerikanischen Klassenzimmern.

bellamy_salute-56a9aaf15f9b58b7d0fdcf8e

Der Bellamy Gruß ist eine Erfindung der Amerikaner und wurde bereits vor dem Dritten Reich in amerikanischen Klassenzimmern verwendet. Foto: thoughtco.com

 

Die Kinder hoben die Hand, als Zeichen des Patriotismus und schwörten auf ihre Gefolgschaftstreue gegenüber der Autorität, wie in diesem Fall, den Lehrer. Der Bellamy Gruß steht für die Treue zu seinem Heimatland. (4)


merkel (1)

Foto: politikus.ru

Griechische Zeitung stellt Angela Merkel als Hitler-Frau dar

Februar 2012: „Memorandum macht frei“: Die konservative griechische Zeitung „Democracy“ steckt Angela Merkel in eine Hitleruniform. War dies eine kühne Attacke auf die anti-demokratische Politik der selbst ermächtigten Kanzlerin, die sich in der Euro-Diskussion wie auch der Flüchtlingspolitik über geltende Gesetzt hinwegsetzte? In griechischen Medien und auf Plakaten wurde Angela Merkel seit dem Ausbruch der Krise  mehrfach in Kampfstiefeln und SS-Uniform mit Hakenkreuzbinde am Arm abgebildet. Wegen ihres Beharrens auf Sparauflagen im Gegenzug für Hilfen ist sie auch in Griechenland nicht sehr beliebt. (5) Angela Merkels Beliebtheitsgrad in den EU-Ländern befindet sich bereits seit dem Jahr 2012 auf dem Tiefstand. Dass sich diese Frau trotz aller Attacken und Angriffe aus dem Ausland noch immer an der Spitze hält, zeugt von einer einmaligen Kühnheit und einem einzigartigen Machthunger!

 

284235179-guenes-merkel-hitler-2fycDXplToNG

Foto: Twitter, Celil

Türkische Zeitungen bezeichnen Merkel als Nazi

August 2016: In diesem Monat traf es die Kanzlerin in der Türkei gleich zwei mal:  Die AKP-nahe Zeitung „Aksam“ zeigt Merkel einmal mehr in Hitlerposte und Schnauzer. Auch das Blatt „Takvim“ schlägt Nazi-Töne an: „Deutschland, das seiner Nazi-Vergangenheit nicht entkommen ist, hat seine Maske fallen gelassen. Es unterstützt die putschistische Gülen-Bande, die gegen die Türkei ist. Es hat einmal mehr bewiesen, dass es kein Freund und Verbündeter ist“, schreibt die Zeitung.

Grund für die doppelte Nazikeule war auch das Absagen einer Liveübertragung der Ansprache des türkischen Präsidenten vor Demonstranten in Köln, seitens des Bundesverfassungsgerichts. An diesem Tag hatten sich nach Polizeiangaben rund 30.000 bis 40.000 Deutschtürken versammelt, um ihre Unterstützung für Erdogan zu bekunden. Im Vergleich dazu: An der groß angekündigten Demonstration gegen den Islamischen Terror vergangenen Monats nahm keine nennenswerte Anzahl von Muslimen teil. Möchte hier der osmanische Despot Erdogan etwa politischen Eingriff in das von Türken besetzte Deutschland erlangen, um seiner Machtphantasie des Alt-Osmanischen Reichs gerecht zu werden?  (6)

Die Nazikeule scheint bei den osmanischen Zeitgenossen ein beliebtes Mittel zu sein, politische Gegner zu stigmatisieren und öffentlich zu diffamieren, sollten sie den Ansprüchen der feinen Herren nicht gerecht werden.

 

Aber auch für die fehlende Anwesenheit der Kanzlerin bei der Armenienresolution, an deren Genozid Merkel nachweislich beteiligt war, hagelt es Hitler-Vergleiche: Türkische Nachrichten greifen gleich zwei mal auf die Nazi-Darstellung Merkels zurück. Angebracht wohl auch die Kritik der Türkei, Angela Merkel würde einer terroristischen Partei einen politischen Boden gewähren: „Alles für die PKK“, lautet die Schlagzeile in Anspielung auf die von der Regierung in Ankara als terroristisch eingestufte Kurden-Organisation. (7)

Neben den Nazi-Darstellungen, die einen Versuch darstellen, den Aufstieg der Türkei zu einer Großmacht zu sabotieren sehen wir sowohl als auch berechtigte Kritik seitens des türkischen Diktators an Merkels Politik.


 


Foto: diepresse.com

Italien: Zeitung zeigt Merkel als Hitler

August 2011: Die Mailänder Zeitung „Libero“ zeigt auf dem Titelblatt eine Karikatur der deutschen Kanzlerin mit Hitlerbärtchen in SS-Uniform. Bereits im Jahr sorgte der von u.a. durch Angela Merkel verursachte Euro-Kurs böses Blut gegenüber Deutschland. Die Mailänder Zeitung „Libero“ zeigte am Wochenende auf dem Titelblatt eine Karikatur der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Silcio Berlusconi steht hinter ihr mit einem Knüppel in der Hand. „Deutschland setzt die Euro-Zone unter Druck, um sie beherrschen zu können“. Über der Karikatur steht „Heil Merkel„. (8)

Während sich Teile der deutschen Bevölkerung noch immer von Merkels Scheinheiligheit einlullen lassen, den Kern Angela Merkels Politik nicht einmal rudimentär erfasst haben und die retardierten Zeitgenossen den wachen Teil der Bevölkerung leidenschaftlich gerne beim „Papa Staat“ mit ineffektiven Volksverhetzungs-Anzeigen verpfeifen, haben die Euro-Länder Merkels politische Absichten (Macht) sehr wohl begriffen.  


 

 

 

Advertisements

13 Antworten zu „Wie wird Angela Merkel in ausländischen Zeitungen dargestellt?“

    • Anna Schuster

      Während der eine den Kommunismus und den Bolschewismus zu bekämpfen versuchte, gegen den die erwachende deutsche „aufsässige Minderheit“ vorgeht, züchtet die andere ihre Nestbeschmutzer-Brut staatlich, juristisch und disziplinar-räumlich zu retardierten-geistig verkümmerten Gestalten heran. Im Gegensatz zum Merkel-Reich war die Bösartigkeit, die Hinterlistigkeit und die perfiden Methoden des Dritten Reichs ein Witz, ein feuchter Furz, eine Lachnummer. Nicht der Nationalsozialismus, sondern der Bolschewismus und Kommunismus haben hunderte Millionen (!) schwarze wie weiße Menschenleben, darunter VORZUGSWEISE Kinder und Frauen (!) seit Entstehung der Menschheitsgeschichte dahinraffen lassen.

      Die Vergleiche Merkels mit Hitler zeigen aber dennoch eindrucksvoll, wie ungebildet, verblödet und gehirngewaschen die Menschheit dennoch ist! Nicht einmal feinste Indoktrinationstechniken schaffen es, einen solchen kollektiven Bewusstseinstand herbeizuführen. Dafür benötigt es rigorose Gehirnwäsche.

      Gefällt 1 Person

      Antwort
      • Luka

        Diese Merkel Hitler vergleiche finden aber doch fast nur in antideutschen Medien statt. Sogar wenn Deutsche Politik Deutschland schadet sind diese Penner gegen Deutschland. Dieses Land kanns denen anscheinend niemals recht machen.

        Ich glaube aber nicht das ein normaler Bürger so einen vergleich machen würde.
        Ich hatte noch nie die möglichkeit mich mit Italiener in Italien oder Türekn in der Türkei usw. zu unterhalten aber ich glaube nicht das ein normaler Mensch so etwas denkt. Man sollte nicht alles was Medienleute schreiben ernst nehmen. Die Leben schon lang egal wo (jedenfalls in der Westlichen Welt) in einer Scheinwelt und sind völlig abgehoben und nicht mehr Teil vom Volk.

        Vom Kommunismus soll jeder halten was er will. Europa und die Welt wäre jetzt aber mit einem Sieg von den Sowjets im kalten Krieg viel besser dran als mit VSA+NATO. Jede Politik ist besser als die von Merkel. Das gabs doch noch NIE in der Geschichte das ein Land gesagt hat “Hey wir lassen mal Millionen gewaltbereite faule ungebildete respektlose vergewaltigende Fremde rein“. Jedes System hatte unberechtigte Opfer und Normalbürger müssens am Ende leider immer ausbaden wenn die großen was verbocken und abheben aber sowas wie jetzt gabs noch nie.

        Gefällt mir

      • 006

        Im Gegensatz zum Merkel-Reich war die Bösartigkeit, die Hinterlistigkeit und die perfiden Methoden des Dritten Reichs ein Witz, ein feuchter Furz, eine Lachnummer.

        Wenn ich früher – also gaaanz früher! – immer in Bezug auf den Nationalsozialismus hörte, daß das ‚die dunkelste Zeit der deutschen Geschichte‘ gewesen sei … habe ich das immer hingenommen und mir nicht groß was dabei gedacht.

        HEUTE … ist mir dagegen – leider – nur zu klar geworden, daß wir gerade in der ‚dunkelsten Zeit der deutschen Geschichte‘ leben. Gegen das was hier seit Jahrzehnten an identitärer (Selbst)Vernichtung stattfindet, war die materielle und menschliche Vernichtung die hier zu Zeiten des Nationalsozialismus durch die ‚Sieger der Weltgeschichte‘ stattfand … nun ja, nicht harmlos, aber DANACH gab es wenigstens noch Deutsche.

        Und die waren immerhin noch in der Lage aus Trümmern wieder ein funktionierendes Gemeinwesen aufzubauen. Wenn dagegen die Epoche, die miterleben zu müssen ich die bedauerliche Unehre habe, einmal zuende gehen sollte (und nach dem Überlieferungsgesetz, nach dem „Keine Bäume in den Himmel wachsen“, muß auch das irgendwann einmal eintreten – auch wenn es in unserer Gegenwart noch schier unvorstellbar erscheint), wird es wohl niemanden mehr geben, der aus der dann hier nur noch vorzufindenden identitären Trümmerwüste noch irgendwas aufbauen wird.

        Abgesehen von der Moslemidentität natürlich – die wird diesen ganzen Irrsinn so unbeschadet überstehen wie alles andere vorher auch. Eine uneinnehmbare Festung der absoluten Dummheit, die wohl – und von heute betrachtet wohl zu recht … bedauerlicherweise – dazu bestimmt ist die Dummen dieser Erde auf ewig zu beherrschen.

        Gefällt mir

  1. Kruxdie

    Ich wollte auch schon schreiben, diese Merkelkarikaturen sind eine Beleidigung. Für wen, das ist hier ja klar.
    Die Masse ist noch Merkel-gläubig? Ja, einerseits, andererseits überhaupt POlitiker-/Parteiengläubig, trotz teils hohem IQ (= Intellektquotient, NICHT Intelligenzquotient) werden einfachste Dinge nicht begriffen, außerdem ist das ja „ach so böse“ politisch unkorrekt. Wer von denen die kommenden Zeiten überlebt, wird dabei dann aber ganz heftig erwachen. …was dann automatisch auch nur noch ein Häuflein Dreck von der erfolgten Gehirnwäsche zurückläßt.

    Gefällt mir

    Antwort
    • Anna Schuster

      Wer länger schläft, wird unsanft geweckt! Spätestens wenn hier die Papierscheine die Straßenpflaster zieren, werden die Nestbeschmutzer dumm aus der Wäsche schauen. Sobald die Arbeitslosigkeit hier ansteigt, werden an erster Stelle die Migranten ihre Jobs verlieren, spätestens dann sind die Lebensumstände in den muslimischen Heimatländer besser als hier. Einer von vielen Gründen zur Ausreise.

      Gefällt 1 Person

      Antwort
      • Gaby Kraal

        Was für Jobs? Die Neubürger erhalten mit über 75% HartzIV Leistungen. Die meisten Betriebe stellen bewusst keine Migranten, vornehmlich aus dem einschlägig bekannten Kulturkreis ein, weil die unterschiedlichen Weltauffassungen einfach zu indefferent sind. Der Rest erhält keine qualifizierten Joba Angebote, weil schlicht die Qualifikation fehlt, oder zu eindeutig bleibt.

        http://bit.ly/2wp2lcu

        Gefällt mir

    • 006

      Wer von denen die kommenden Zeiten überlebt, wird dabei dann aber ganz heftig erwachen.

      Ach, ich glaube das ist ein Irrtum. Die Dummen sind doch in Wirklichkeit noch NIE aufgewacht. Sie haben höchstens die Art der Dummheit, der sie anhängen, geändert.

      Gefällt mir

      Antwort
  2. Hase

    Das klingt eher nach Gleichschaltung, als nach „europäischer“ Meinung. Im 2. WEltkrieg waren es die osteuropäischen Länder, die von FR und GB gegen Deutschland aufgehetzt wurden, dass Deutschland angeblich den Krieg wolle. Jetzt sind es die südeuropäischen Länder wie Italien, Türkei und Griechenland, die von wem eine bestimmte Meinung über angeblich deutsche Absichten propagiert bekommen? Europa darf ja nicht zusammenhalten, schon gar nicht mit dem deutschen Volk. Merkel mit Hitler zu vergleichen ist dabei wirklich Schwachsinn – da könnte man eher Putin mit Hitler vergleichen, denn Putin hat den Zentralbanken gekündigt.

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: