Internationale Schwulen-Armee kämpft jetzt in Syrien gegen ISIS

Letzte Woche, während alle mit den neu eintreffenden Flüchtlingsströmen beschäftigt waren, formierte sich im MiIttleren Osten  eine Brigade aus Schwulen, die in Syrien eine neue Front gegen den ISIS eröffneten. Die homosexuelle Kampfeinheit nennt sich TQUILA.

 

Newsweek:

Eine Gruppe internationaler Freiwilliger, die mit kurdischen Kräften gegen den ISIS im Norden Syriens kämpfen, haben die erste LGBT-Militäreinheit zur Bekämpfung der Jihadi-Gruppe erklärt. Seinen Namen? Die Queer Insurrection and Liberation Army oder TQILA. Die Guerillakräfte der Internationalen Revolutionären Guerilla (IRPGF), eine anarchistische Bewegung, kündigten die Gründung der Gruppe an.

IRPGF ist eine Einheit im Internationalen Freiheits-Bataillon, eine Sammlung von ausländischen Kämpfern, die nach Nord-Syrien reisten, um den ISIS neben der kurdischen Miliz zu bekämpfen, die als YPG oder Volksschutz-Einheiten bekannt ist. Es wurde erst im April, zwei Monate vor dem letzten Stadium einer kurdisch-arabischen Offensive, die von der US-geführten Koalition unterstützt wurde, um die östliche syrische Stadt Raqqa zu befreien, aufgestellt.

Wieso formiert sich in Syrien gerade jetzt – nach der Wafffenruhe-Vereinbahrung zwischen Trump und Putin eine neue Brigade von Anti-ISIS-Kämpfern? Galt der ISIS bereits als besiegt und in der syrischen Hauptstadt trat der friedliche Alltag zurück, muss an dieser Stelle die Frage gestellt werden, worin die Begründung einer neuen Anti-ISIS-Kampfeinheit besteht? Soll hier etwa die Waffenruhe gestört werden und ein neuer ISIS aufgebaut werden? Israel verkündete bereits, dass es die Waffenruhe nicht akzeptieren werde und auch die Waffen der ISIS-Kämpfer waren mit „made in Israel“ Stempel versehen. Versucht hier jemand, den Territorialkrieg gegen Syrien fortzuführen?

Auf der einen Seite sind die Kämpfer Homosexuelle, auf der anderen Seite bekämpfen sie ISIS? Wir erleben hier augenscheinlich die Wiedergeburt Thebens Heiliger Schar:

 

Thebens Heilige Schar

Die Heilige Schar war im 4. Jh. v. Chr. eine Eliteeinheit der thebanischen Streitkräfte, die aus 150 männlichen Liebespaaren bestand und von dem thebanischen Feldherrn Gorgidas gegründet wurde. Sie stellte den Kern der thebanischen Phalanx dar. Sie sollen besonders starke Kämpfer gewesen sein, weil sie von der Kraft der Liebe beflügelt wurden, die die Liebespaare verband. Es wurden ausschließlich Liebespaare ausgewählt, um den Zusammenhalt der Truppe zu maximieren. Die Männer sahen sich selbst in der Tradition von Herakles (und Iolaos), auf den sie einen heiligen Schwur leisteten. Die persönliche Beziehung der Paare sollte den entscheidenden Unterschied zu den herkömmlichen Miliztruppen ausmachen.

Heilige-Schar
Und so soll sie ausgesehen haben, die 150 Mann starke Homo-Armee im 19. Jahrhundert Foto: wikipedia

 

Eine Aussage, die von der Gruppe auf Twitter veröffentlicht wurde, sagte, dass die Mitglieder „versuchen, binäre Geschlechter zu zerschlagen und die Frauenrevolution sowie die sexuelle Revolution voranzutreiben“.

Es bleibt unbekannt, wie viele Mitarbeiter in die Einheit involviert sind und wie viele Mitglieder der LGBT-Community beigetreten sind. Heval Rojhilat, Sprecher von TQILA, möchte aus Sicherheitsgründen keine Zahlen verraten. „Viele unserer Kameraden sind in der LGBT -Community“, sagt Rojhilat. „Wir kämpfen schon in Raqqa.“

foreign-fighters-announce-new-lgbt-unit
Linksgrüne Homobande kämpft in Syrien gegen den ISIS. foto: News

 

Das ganze kurdische Projekt in Syrien hat die Fingerabdrücke des Tiefen Staates überall kleben. Die USA waren immer mit den Kurden im Irak und Syrien wegen ihrer Opposition gegen die Baath-Parteien der beiden Staaten im Bett. Und jetzt werden eine Reihe von internationalen Desperados und sortierten Freaks in syrisches Kurdistan getauft, um Probleme zu verursachen, falls der ISIS besiegt wird. Diese Gruppe wurde ins Leben gerufen, den Löwen von Damaskus, Bashar Assad und nicht den ISIS zu kämpfen.

Wer hat den ISIS erfunden?

In der American Free Press vom 12. September 2014 erfahren wir die gesamte Geschichte über die Entstehung des ISIS im Mittleren Osten:

„Teilung und Eroberung ist eine uralte Strategie für Imperienbauer. Bringe deine Gegner dazu, sich gegenseitig zu bekämpfen, dann plündern und unterjochen sie. Josef Stalin hat diese Methode im Zweiten Weltkrieg erfolgreich mit der kniffligen Komplizenschaft
Von Winston Churchill und Franklin Roosevelt eingesetzt.

Nun machen die Zionisten – und ihre amerikanischen Lakaien – das Gleiche, um die israelische Hegemonie im Mittleren Osten und Nordafrika zu etablieren. Es war lange geplant und ist die Absicht für „Großes Israel“ – „vom Nil zum Euphrat“

1982 veröffentlichte die Welt Zionistische Organisation
„Eine Strategie für Israel in den neunzehn Achtzigern“
Von Oded Yinon. Dieser „Yinon Plan“ war
Gefolgt seit Jahrzehnten von Israel, um zu etablieren
„Großes Israel“.

Eine zentrale Rolle spielt der islamische Staat, auch ISIS genannt, da er den
Erfolg dieser zionistischen Territorialausbreitung nach regionaler Herrschaft – sichert. Obwohl er angeblich ISraels Feind sein soll.

ISIS ist die Organisation, mit der Israel und die U.S.- Herrschaft die Terroristen gegründeten, schulten und versorgten. Erwartet nicht, dass Israel dazu beiträgt, den ISIS zu zerstören.

„Wenn deine Feinde sich gegenseitig bekämpfen,
Stärke nicht einen von ihnen; Schwäche beide „
Sagte Netanyahu am 22. Juni.

macron
American Free Press 2004. Foto: gmmuk.com

 

Haaretz, die israelische Nachrichtenseite gab es am 4. November 2014 selbst zu, dass ISrael den ISIS aufbaute. Den Artikel lesen Sie in englischer Sprache hier.  Wie dem auch sei, die Krypto-Homo-Armee aus israelischen Elitekämpfern ist ein amüsantes Beispiel dafür, dass die bösen Mächte sukzessiv an Macht verlieren. Eigentlich haben wir schon gewonnen!

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Internationale Schwulen-Armee kämpft jetzt in Syrien gegen ISIS

  1. Es bleibt unbekannt, wie viele Mitarbeiter in die Einheit involviert sind und wie viele Mitglieder der LGBT-Community beigetreten sind. Heval Rojhilat, Sprecher von TQILA, möchte aus Sicherheitsgründen keine Zahlen verraten. „Viele unserer Kameraden sind in der LGBT -Community“, sagt Rojhilat. „Wir kämpfen schon in Raqqa.“

    Ein Mitmach-Projekt für (Um)Volker ‚Chrystal‘ Beck. Ach ja, und natürlich auch für den hier …

    http://www.bunte.de/stars/stars-die-liebe/star-hochzeiten/roland-emmerich-er-hat-geheiratet-mega-hochzeit-den-hollywood-hills.html

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s