Anna Schuster Blog für eine neue Welt

Flüchtlingsfluten: Auch Italien ist gefallen 

Roma Termini. Youtube Screenshot

Rom: Heiße Nächte, ein Selfie an der Piazza del Minerva vor dem Elefantenbrunnen, eine kleine Rast an der spanischen Treppe oder Trevi-Brunnen, abends die traditionellen Gericht vom Keller singend servieren lassen. Läuft das Italien, wie es uns aus der Erinnerung bekannt ist, Gefahr, an der fortschreitenden Flüchtlingsinvasion zu zerbrechen?

Nachdem Frankreichs Straßen bereits 2016 von marodierenden und orientierungslosen Migranten verwüstet wurde (Video), verbreiteten sich Meldungen über das links-feministische Schweden, dass die Polizei die Hoheit über die Straßen verlor und ganze Vororte schwedischer Metropolen und teilweise auch ganze Kleinstädte bereits an den Islam übergegangen seien.

Dass Italien mit den einströmenden Flüchtlingen aus Nordafrika zu kämpfen hat und von der EU Hilfe fordert, war nicht zu überlesen. Die Facebookseite Roma fa schifo stellte am 26. Juni einen Kurzclip ins Netz, welcher uns über Italiens verheerenden Zustand informiert.

Hier gibt es das Video auf Youtube zu sehen.

Die Seite schreibt dazu, dass der Zustand „unglaublich sei“. Das Video zeigt aktuelle Bilder vom Bahnhof Termini in Rom. Zu sehen sind überwiegend Schwarzafrikaner, die an den Gehsteigen vor dem Bahnhof lungern. Die Straße ist völlig zugemüllt, Kartonagen liegen auf dem Boden, Gehsteig wie Straße sind mit Müll bedeckt und die Aufnahmen erinnern uns an die Bilder aus Paris.

Seit vergangener Woche verhandelten die NGOs mit der Regierung in Rom über ein Dokument, dass die Schlepperarbeit auf hoher See eindämmen soll. Nur im äußersten Notfall sollen die Schiffe der Hilfsorganisationen in libysche Hoheitsgewässer eindringen, heißt es im Verhaltenskodex. Viele der NGOs (Soros-NGOs) waren allerdings nicht bereit, den Regelkatalog zu unterschreiben.

Kurier

Der Verhaltenskodex aus 13 Punkten wurde von Moas und Save the Children unterzeichnet. Proactiva Open Arms signalisierte seine Bereitschaft, den Regelkatalog zu unterschreiben. Ärzte ohne Grenzen (MSF) richtete einen Brief an Innenminister Marco Minniti, in dem hervorgehoben wurde, dass die Organisation aus Rücksicht auf humanitäre Prinzipien der „Unabhängigkeit und der Neutralität“ den Verhaltenskodex nicht unterzeichnen werde. An dem Treffen im Innenministerium in Rom am Montagnachmittag hatten die NGOs Sea Watch, Sea Eye und SOS Mediterranee nicht teilgenommen. Die deutsche Organisation Jugend Rettet war zwar bei dem Treffen anwesend, unterzeichnete den Verhaltenskatalog aber nicht.

Bei den fett gedruckten NGOs ist anzunehmen, dass es sich um Soros-NGOs handelt.

Europa ist gefallen. Jetzt gilt es wieder aufzustehen.

2 Antworten zu „Flüchtlingsfluten: Auch Italien ist gefallen “

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: