Anna Schuster Blog für eine neue Welt

Mutter Natur zerstört jüdischen Friedhof, droht ihr eine Anzeige wegen Volksverhetzung? 

Mutter Natur – eine gewaltbereite Antisemitin? Foto: Ein Spaßvogel erlaub sich einen Scherz und pflanzt Lärchen im Kiefern-Wald von Zernikow in der Uckermark/ vergessene-orte.blogspot.co.uk/

  • Aus einer Laune heraus entlud Mutter Erde ihren Zorn Anfang dieser Woche auf dem zweitgrößten jüdischen Friedhof in Polen.
  • Erste Stimmen aus Deutschland forderten vergangenen Dienstag einen Gerichtsprozess wegen Volksverhetzung.
  • Jüdische Gemeinde ist empört
  • Zentralrat der Juden verdächtigt AfD und Islamverbände

Die israelische Nationalzeitung Arutz Sheva gibt bekannt:

Ein Sturm in Polen führte zur Zerstörung zahlreicher Gräber auf einem der größten jüdischen Friedhöfe in Europa. Tausende Gräber wurden durch entwurzelte Bäume zerstört.

Ein Besucher erzählte der Haredi-Zeitung Hamevasser: „Diese Szene ist schrecklich, Tausende von jüdischen Gräbern, darunter auch von Rabbinern und etwaigen Würdenträgern, sind unter Hunderten von Bäumen begraben, die der Sturm entwurzelte und niemand tut etwas dagegen.“

Das Oberhaupt der jüdischen Gemeinde in Deutschland äußerte sich gegenüber der DIE ZEIT, dass er hinter diesem Judenhass die AfD vermutet. Zentralratschef Schuster, dessen Nachname kein Garant für einen hohen Intellekt ist, sieht hinter dem durch den Sturm zerstörten Friedhof eine Hetzkampagne der AfD, die mit den Islamverbänden kooperieren.

„Der vernachlässigte Zustand des Friedhofs ist nichts Neues, er ist aufgegeben worden und ein Jude ist es, der den Friedhof pflegt, aber auch seine Hände sind gebunden. Die jüdische Gemeinde Warschau, die für den Friedhof verantwortlich ist, ist nun aufgefordert, ihrer Verantwortung nachzukommen.

„Die jüdische Gemeinde in Warschau muss sich zunächst mit diesem Notfall beschäftigen und die Bäume, die auf den Gräbern zusammengebrochen sind, entfernen, bevor es zu spät ist. [Dies muss geschehen], damit die Geheimnisse des Heiligen nicht verloren gehen. „

Der Friedhof ist der zweitgrößte jüdische Friedhof in Polen und einer der größten der Welt. Der Friedhof umfasst eine Fläche von 336 Dünen (83 Hektar) und beherbergt mehr als 200.000 markierte Gräber, sowie die Massengräber derer, die im Warschauer Ghetto ermordet wurden.

filename-poland-30-warsaw

Zerstörter Friedhof. Foto:TripAdvisor

 

Erste Anzeigen wegen Volksverhetzung sind bei der Staatsanwaltschaft bereits eingegangen. Studenten der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, die bereits in der Vergangenheit für ihr geistig unabhängiges und intellektuelles Verhalten, sowie ein hohes Maß an Demokratieverständnis aufgefallen sind, sehen in dem Vorfall ein gesetzeswidriges Vergehen gegen §130 Volksverhetzung und reichten bei der Würzburger Staatsanwaltschaft bereits mehrere Anzeigen wegen Störung des öffentlichen Friedens und Rassismus ein. Aufgrund der derzeitigen Situation der Meinungsfreiheit an deutschen Universitäten erwartet die Staatsanwaltschaft bis Ende dieser Woche bis zu 40 oder gar 50 Strafanzeigen gegen Mutter Erdes Zornesausbruch.

Woher stammt der Begriff Antisemitismus?

Der Kampfbegriff zur Stigmatisierung und Diffamierung von Kritikern spielt eine mannigfaltige Rolle im Kampf der Ultraorthodoxen gegen Ungläubige (Christen und Moslems). Ein pausenloser Gebrauch des Begriffs „Antisemitismus“ wird als Schutz verwendet, die zionistische Vormachtstellung zu schützen, wenn die Beweise gegen die Machtelite ans Tageslicht kommen. Durch den Trick, eine Person als Antisemit zu kennzeichnen, wird die Glaubwürdigkeit der Behauptungen des Angeklagten untergraben und der Fokus verschiebt sich von den Beweisen gegen das Vergehen von Israel oder den Sogenannten zu den Motiven des beschuldigten Antisemiten.

Die anglo-zionistisch kontrollierten Medien zerstören dadurch den Ruf des Angeklagten Antisemiten, und er wird zu einem Vorzeigebeispiel für alle, die Israel oder Talmud-Anhänger kritisieren könnten.

Die Semiten sind die einzige religiöse Gruppe, die einen Stigmatisierungsbegriff wie Antisemitismus verwenden. Weder gibt es den Begriff Antichsistenismus gegen Kritiker der Kirche, noch gibt es den Begriff Antinaturreligionismus gegen Kritiker naturverbundener Schamanen oder Antiesoterikismus gegen Kritiker spiritueller Spinner und feinfühlige Waldgeister.


Die Geschichte des Kopf-Fotos hier nachlesen.

Die Redaktion Anna Schuster Blog

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: