Neues Gesetz erlaubt kanadischer Regierung, den Familien die Kinder wegzunehmen, wenn Eltern die Geschlechtsidentität des Kindes nicht akzeptieren

Die Masken der globalen linksliberalen ideologischen Politik fallen: Wie entreiße ich den Familien dieser Erde legitim und verfassungstreu die Kinder, um sie in staatlichen Umerziehungslagern obrigkeitshörig und regimekonform zu erziehen, damit sie gemäß der New World Order zu ewigen Systemsklaven geformt werden? Ich erfinde eine haarstreubende Gender-Ideologie aus 72 Geschlechtern, die ganze bewusst die noch vorhandene Phantasie der jungen Menschen anspricht, erkläre diese politische Nonsense-Ideologie als staatliches Gesetz mit Konsequenzen bei Nichtakzeptanz und entziehe jedem Kritiker die eigenen Kinder. Gerade Kinder, die (noch) eine ausgeprägte Phantasie besitzen, sind für jegliche Arten von Nonsen wie sie auch die himmelschreiende Gender-Ideologie der globalen NWO-Politik vorschreibt, anfällig. Für Kinder kann es nicht „bunt“ genug umhergehen. Mit diesem Gesetz der Enteignung der eigenen Kinder begeht die kanadische Regierung das schwerste Verbrechen, dass ein Staat an seinen Kindern und Familien begehen kann. Gibt es ein schlimmeres Verbrechen?  Ein solches Gesetz, welches der Regierung erlaubt, den Familien ihre Kinder zu entreißen, sollten sie die Geschlechtsidentität des Kindes nicht für gut verheißen, wurde am 1. Juni in Kanada verabschiedet, berichtet Lifestyle News

Bill 89 – auch bekannt als das unterstützende Kinder-, Jugend- und Familiengesetz von 2017 – wurde mit einer überwiegenden Mehrheit von 63 : 23 Stimmen in Ontario verabschiedet.

Das neue Gesetz legt fest, welche Kriterien für Sozialarbeiter und Familienrichter bei der Feststellung, ob ein Kind seinen Eltern entzogen wird oder bei ihnen bleiben darf, zu berücksichtigen sind:

  • Rasse
  • Herkunft
  • Herkunftsort
  • Hautfarbe
  • ethnische Herkunft
  • Staatsbürgerschaft
  • Familienzusammenstellung
  • Behinderung
  • Religion
  • Geschlecht
  • sexuelle Orientierung
  • Geschlechtsidentität und Geschlechterausdruck“

Wer die Unterschiede der letzten drei Kriterien nicht kennt, ließt hier nach.

Obwohl die linksliberale Ideologie die Gleichheit aller Menschen fordert, macht das Gesetz zahlreiche Unterschiede, einen Menschen zu bewerten. Sind wir laut der links(faschistischen) Politik nicht alle gleich oder wird hier an den kanadischen Bürgern etwa eine neue faschistische, rassistische und sexistische Rassenlehre angewandt? Erzählten uns Politiker und Medien nicht übereinstimmend, der Faschismus der 30er würde längst der Vergangenheit angehören?

sdfghj
Das neue kanadische Kinder,-Jugend,-und Familiengesetz 2017, welches im Deckmantel der Demokratie die Freiheit, die Einzigartigkeit und die Rechte der Kinder, jugendlichen und Familien gewähren soll, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als ein Comeback der linken Rassenlehre, die den Kinderraub kanadischer Familien legitimiert. Foto: http://www.ontla.on.ca/

Michael Couteau, der Minister für das Kinder- und Familienamt, und der zunächst den Gesetzentwurf eingeführte, sagte, dass er die elterliche Diskriminierung auf der Grundlage der Geschlechtsidentität verurteilen würde. Es sei „eine Form des Kindesmissbrauchs, wenn ein Kind sich für einen bestimmten Lebensweg identifiziert“ und ein Betreuer sagt, „nein Du darfst diesen Weg nicht gehen. ‚“

Er fuhr fort: „Wenn es Missbrauch ist und wenn die Zuwiderhandlung der Eltern sich innerhalb der festgeschriebenen Definition befindet, kann ein Kind dieser Umgebung entrissen werden und in Obhut gebracht werden, wo der Missbrauch aufhört.“

Das neue Gesetz verlangt dann einen neuen Eltern- oder Erziehungsberechtigten, „der die Erziehung des Kindes oder des Jugendlichen in Übereinstimmung mit dem religiösen Glauben und der kulturellen Identifikation des Kindes oder dem Jugendlichen leitet.“

Das Kinder-, Jugend- und Familiengesetz von 2017 hat auch erstmals bestehende Einwände seitens der Eltern gestrichen, die es den Eltern und Erziehungsberechtigten erlaubten, ihre Kinder unter ihrem eigenen Glaubens- und Erziehungsmodell zu ziehen. Offensichtlich übernimmt die sozialdemokratische autoritäre Regierung in Kanada fortan die Erziehung der kanadischen Kinder. Wir fühlen uns zurückerinnert an vergangene (national)sozialistische Tage:

cicarelli
NS-Zwangsarbeit: „Arbeitserziehungslager“ Lahde. Auf der Karte ist in der letzten Spalte vermerkt: „Feststellung im Polizeirevier vom 19.1.45: Am 24.II.43 von Gestapo festgenommen und dem Erziehungslager Lahde zugeführt. Foto: http://www.zwangsarbeit-in-goettingen.de/

Jack Fonseca, hochrangiger politischer Stratege für die Kampagne der Lebenskoalition (Campaign for Life Coalition), stellte fest, dass „mit der Verabschiedung von Bill 89 eine Ära der totalitären Macht durch den Staat eingegangen ist, wie sie noch nie zuvor in der Geschichte Kanadas erlebt wurde“ und dass das neue Gesetz eine „Bedrohung“ für die Menschen ist.

„Machen Sie keinen Fehler“, fügte Fonseca hinzu. „Bill 89 ist eine ernste Bedrohung für Christen und alle Menschen, die einen Glaubens besitzen, die Kinder haben oder die darauf hoffen, ihre Familie durch die Adoption von Kindern zu bereichern.“

1297475723824_ORIGINAL
Jack Fonseca, Humanist, der die dunklen Machenschaften der linksliberalen Bunt-Politik durchschaute. Foto: Sarnia Observer

Fonseca sagte, dass die Behörden jetzt die letzte Möglichkeit haben, die Strafverfolgung gegen die Bürger zu beenden, um Ihre Tür gegen Verbrechen an den Kindern zu schließen und Ihre biologischen Kinder zu schützen, wenn Sie bereit sind, sich gegen die rot-grün-bunt-Ideologie und die betrügerische Theorie der „Geschlechtsidentität“ zu wehren.

Über die christliche Kirche fragte Fonseca: „Warum hat die mächtigste Glaubens-Institution in dieser Provinz, die katholische Kirche, keinen Finger gekrümmt und seine Stimme erhoben, um sich dieser Tyrannei gegen christliche Familien und jene aus anderen Glaubensfamilien zu widersetzen? Der Mangel an spiritueller Führung tötet uns. Jedes Mal, wenn die Liberalen, entweder föderal oder provinziell, den gender-rot-grün-bunt- Moloch auspacken, um uns unsere Rechte wegzunehmen oder uns als Frömmler zu dämonisieren, hören wir nichts als Stille von der Kirche. Das muss aufhören!“

Die globale Regierung fordert mit der Ideologie des liberalen Gesellschaftsexperiments in Disziplinarräumen von Kitas bis hin zu universitären Einrichtungen eine linke sozialdemokratische Ideologie. Sie fördert eine psychisch krankhafte Identitätsstörung bei Kindern und Jugendlichen und deklarieren dies als gesunde Normalität an, damit die Kinder von Geburt an für unsere New World Order gebrochen werden. Obwohl die globale Gender-Ideologie wissenschaftlich scheiterte, wird sie vom Staat verfolgt, um Familien zu zerstören und Kleinkinder für staatliche Umerziehungsprojekte zu stehlen.


Mit Material von theblaze

Anna Schuster

Advertisements

Ein Gedanke zu “Neues Gesetz erlaubt kanadischer Regierung, den Familien die Kinder wegzunehmen, wenn Eltern die Geschlechtsidentität des Kindes nicht akzeptieren

  1. Vielleicht etwas offtopic, möchte aber diese Videos nicht vorenthalten:

    Der kanadische Psychologieprofessor Jordan Peterson lehnt den Gebrauch von gender-neutralen Pronomen ab – Studenten beschimpfen ihn deshalb mit „Transphobic piece of shit!“-Rufen. Es ist der vorläufige Höhepunkt spätpupertärer akademischer Dekadenz. An Universitäten werden kontroverse Theorien nicht mehr debattiert, man setzt dort lieber auf Political Correctness.

    So sieht eine gendergerechte Begrüßung aus:

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s