Eine gigantische Inflation rollt auf uns zu und niemand bemerkt es

Ein Zeichen, dass Du in einer Illusion lebst und nur einen winzigen Bruchteil der Realität wahrnimmst, stellt die Erkenntnis über die folgen Fakten dar. Wenn Dir die nachfolgenden Tatsachen noch nicht bewusst waren, könnte es sein, dass Dich Dein Bewusstsein dahingegen schon bald erweitern wird. Lass mir Dir erklären, wieso wir in einer Art „Endphase“ leben, in der wir mit der uns bekannten alten Ordnung und dem vorherrschenden von US-Werten geprägten System nicht weiter existieren können.  Das System, in das wir alle durch einen Job, ein Bankkonto und Grundbesitz fest verankert sind, wird scheitern, wenn wir mit den uns bekannten Methoden weiter machen, es wird auch scheitern, wenn wir stehen bleiben und wenn wir zurückgehen, wird es ebenso scheitern.

Die Masse taumelt in den Abgrund

Während der deutsche Bürger in den 70ern für ein Brötchen beim Bäcker noch 10 Pfennig zahlte, (0,05 €) kostet das Brötchen heute ein Vielfachen (0,35 €). Das ist umgerechnet eine mittlere Preissteigerung von 5,4%. Aber nicht nur die Lebensmittel wurden teurer.
An der Benzinpreisentwicklung lässt sich die Inflationsrate, die einen Blick auf die reale Größe der  Finanzblasen an den Aktienmärkten gewährt, ebenso deutlich ablesen. Während die Kosten für einen Liter Benzin 1972 bei 0,35 € lagen, sind es heute satte 1,38 €. Doch niemand scheint sich an dieser Teuerung zu stören, noch weniger macht sich die Gesellschaft Gedanken, woher diese Symptome rühren und was das für unsere Zukunft zu bedeuten hat.

Benzinpreisentwicklung: Durchschnittlicher Benzinpreis in Deutschland in den Jahren 1972 bis 2017 (Cent pro Liter Superbenzin):

benzin
Foto: Statista

Die Menschen fühlen, dass in diesem Land etwas mächtig schief läuft, wenn am Ende des Monats mal wieder kein Geld übrig ist. Ohne es zu ahnen, welche Ursache und Folgen diese Entwicklungen haben spüren sie, dass das Leben in den letzten Jahrzehnten immer schwieriger wurde und „eine unsichtbare Hand ihnen das Geld aus der Tasche zieht.“  Wenn am Ende des Monats nach Abzug der Miete, der Nebenkosten, den Versicherungen und dem Handyvertrag noch 100€ übrig bleiben, dann weißt du, dass du in Deutschland lebst.

Zudem rasen die Immobilien in den Großstädten dem Einkommen davon, die Schere wird immer größer. Die Dreiklassengesellschaft der 90er ist in Deutschland längst Geschichte. Die Mittelklasse ist nahezu vollständig weggebrochen. Lohnabhängige bekommen immer deutlicher zu spüren, dass die Miete einen Teil ihres Einkommens auffrisst. Eine Immobilie kaufen, können sich nur Großverdiener und Doppelverdiener bzw. Erben leisten. Die versprochene Mietpreisbremse ist bis heute nicht eingetreten.

Wie weit wir uns nicht nur von realen Werten der Ware entfernt haben, sondern auch von einem realen Wert einer Eigentumswohnung,  zeigt das folgende Beispiel: Die Baukosten einer ordentlichen Eigentumswohnung liegen in der Größenordnung zwischen 1.500€ und 2.000€ pro Quadratmeter. Grundstück, Nebenkosten und Gewinne kommen noch hinzu. Alles zusammen sollte der Preis aber irgendwo zwischen 2.500€ und 3.500€ liegen. Alles was darüber hinaus geht, sind Blasenwerte, die sich in der bevorstehenden Systemkonversion in Luft auflösen.

Die Masse scheint davon nichts oder nur wenig mitzubekommen. Sie ist mit der brandneuen Nintendo Konsole, Festivalbesuchen, der Daily Soap oder Computerspielen einfach zu beschäftigt. Auch wenn sie rudimentär die Symptome spüren, verstehen sie die Zusammenhänge und die Ursache nicht. Ihr Verstand gibt das nicht her. Und da sie zudem auch noch die Dreistigkeit besitzt, die Vordenker und großen Köpfe im Land, die sie vor den Gefahren eines Zinseszinssystems warnen möchten, als Verschwörungstheoretiker zu stigmatisieren und zu diskriminiert, sollten wir sie walten lassen und zusehen, wie sie gleich suizidalen Lemmingen in den Abgrund stürzen. Schärft Euren Blick, denn dieser Zeitpunkt rückt unaufhaltsam näher.

 

Die große Inflationslüge

Lebensmittel in den Supermärkten, Benzinpreise und Immobilien werden also immer teurer, dabei hört man überhaupt nichts von einer Inflation. Medien und Politiker verschweigen uns diese Tatsache. Schließlich veröffentlicht das statistische Bundesamt jeden Monat eine aktuelle und offizielle Inflationsquote. Doch diese ist getürkt, obwohl sie sich eigentlich sehen lassen kann, da sie so niedrig ist wie selten zuvor.

Es gilt zu verstehen, dass die Zahlen der Inflationsquote des staistischen Bundesamts geschönt werden, wo es nur geht. Und der Grund dafür ist ebenso einfach: Je höher die Inflation, desto prekärer die betroffene Regierung. Auch weil diese gerade in direktem Zusammenhang mit der Kreditwürdigkeit steht. Gerade vor den Wahlen aber auch zu jeder anderen Zeit möchte keine Regierung sich von diesen Zahlen lumpen lassen. So auch unsere Regierung. Welche Partei erwähnt denn eigentlich diesen „kleinen Schönheitsmarkel“? Wie viel höher die Inflationsrate tatsächlich ist, ist erstaunlich. Die Geldmenge besteht aus Bargeld und Sichteinlagen und ist in einem Jahr über 11% gestiegen. Es ist also ein Zehntel mehr Geld im Umlauf, obwohl die offizielle Inflationsrate immer niedriger wird. Das ist eine gigantische Inflationslüge, die dem statistischen Bundesamt ganz leicht fällt. Denn da Inflation bedeutet, dass die Geldmenge schneller wächst, als die Güterproduktion, hat das statistische Bundesamt einige Tricks auf Lager, um die Inflationsquote zu senken. Als Berechnungsgrundlage nutzen die Statistiker einen Warenkorb, der kurze und langlebige Waren beinhaltet. Der Korb umfasst deshalb nicht nur Nahrungsmittel, Benzin, Mieten und Freizeit sondern auch Mobilität und Elektroartikel. Es ist jedoch von vornherein gar kein fairer Vergleich möglich, da die Zusammenstellung des Korbinhaltes ständig verändert wird. Auch wird nicht berücksichtigt, dass die Produkte des alltäglichen Bedarf immer teurer werden, während Artikel, die der Durchschnittsbürger nur sehr selten kauft, wie etwa ein Fernseher, Swarovskikristalle oder Luxusyachten günstiger werden. Viele dieser Elektrogeräte werden jedoch zur monatlichen Berechnung der Inflation herangezogen. Die Papierflut wird vermutlich nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Die Schere wird größer: Wieso verarmen immer mehr Menschen?

Wenn man völlig unvoreingenommen den Vorgang „Geldverleih“ rein ökonomisch untersucht, dann stellt man schnell fest, dass der „Verleihvorgang“ keine Leistung ist, die man im Sinne einer echten Leistungsdefinition: Leistung = Arbeit pro Zeiteinheit bewerten kann. Der Moment des Ausleihvorganges mag man mit einer Gebühr abgelten, die zeitliche Überlassung aber stellt keine Leistung dar! Warum aber werden überall auf der Welt Zinsen verlangt? Aus reiner Habgier! Zinsen sind nichts anderes als räuberische Erpressung der Geldbesitzer an denen, die – aus welchen Gründen auch immer – einen Kredit benötigen! Richtig zur Sauerei wird das ganze Spiel, wenn man den Mechanismus der Giralgeldschöpfung verstanden hat, denn das ist Betrug in Reinkultur. Die Banken erzeugen Geld lediglich als Schuldversprechen aus dem NICHTS, verlangen aber den gleichen Zinssatz, als hätten sie die Spareinlagen anderer Bürger ausgeliehen!

Zum geradezu teuflischen Wahn aber gerät das Ganze, wenn man die Schulden der Staatshaushalte untersucht. Praktisch alle Staaten haben das Privileg der Geldschöpfung aus der Hand gegeben und leihen sich etwas, dessen Erstellungswert gleich Null ist, zu horrenden Zinsätzen. Das ist der größte  jemals erfundene Ausbeutungsmechanismus, eine gigantische Umverteilungs-maschine von fleißig nach reich!

Staatshaushalte müssen ausgeglichen sein, daran führt langfristig kein Weg vorbei, aber es ist völlig idiotisch, die Bürger wie Zitronen auszupressen um damit Zinsen für eine „Nichtleistung“ zu bezahlen! Das ist ein Verbrechen, das ist eine Schande, auch für uns Bürger, denn wir sind Jahrhunderte einem Betrugssystem aufgesessen!

Daher rufe ich alle Bürger Europas auf, unsere Politiker dazu zu zwingen unser Geldsystem grundsätzlich zu verändern und zudem den Zinsfluss zu stoppen. Dazu gäbe es genügend Möglichkeiten, aber weil unsere korrupten Politiker an diesem Unrechtssystem profitieren, ändern sie es nicht! Es wird Zeit, dass wir Bürger unser Schicksal wieder selbst in die Hand nehmen!

Was wir erleben, ist ein klassisches Dilemma. Wenn wir dieses System weiterhin am Leben halten, wird es zusammenbrechen und wenn wir stehen bleiben, wird es zusammenbrechen. Gehen wir zurück, zerbricht es ebenso. Wir müssen also noch einmal ganz von vorne anfangen.

Mit Material von Watergate, Stefan Malsi

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Eine gigantische Inflation rollt auf uns zu und niemand bemerkt es

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s