Anna Schuster Blog für eine neue Welt

Die Gier treibt die Börse

Wenn die Börse einen Zweck erfüllt, dann ist es das Stillen der Gier nach Geld. Sie ist ein riesiges Geschäft und alle ringen danach, das große Geld zu verdienen. Was übrig bleibt ist eine Masse an Marktteilnehmern, die sich selbst überschätzen. Diese Selbstüberschätzung ist die Grundlage für hohe Börsengewinne einer kleinen Minderheit, zu Lasten der Kleinen. Ist die Gier nach Kohle so groß, werden auch illegale Methoden angewendet. Eine davon ist der Insider-Handel.

Wissen Unternehmenschefs aus den USA, was auf uns zukommt?

Die Börse ist eine große Spielhalle für jedermann, die jedoch von richtig großen Spielern beherrscht wird. Beginnen nun gewisse Spieler am Markt einhellig, dasselbe zu tun, dürfen wir mit Sicherheit davon ausgehen, dass etwas Großes im Anmarsch ist. Und wie es gerade ausschaut, verlassen die Ratten bereits das sinkende Schiff: Insider berichtete am 2. Mai 2017, dass Charles Biderman von Trim Tabs Investment Research erläutert, dass aktuell „massive“ Aktienverkäufe bei Vorständen und Insidern der US-Unternehmen zu beobachten sind, was auf Grund der geringen Aktiennachfrage zu einem Überangebot führe. Insgesamt haben die Insider seit Mitte Mai Aktien im Wert von 3,9 Milliarden verkauft und lediglich Ankäufe für 350 Millionen Dollar getätigt. Yum Brands, Bed Bath and Beyond, Amazon.com, Danaher und Gilead Sciences zählen zu den Unternehmen mit den höchsten Volumina bei Insider-Verkäufen. Bewegt der große Umfang an Aktienverkäufen, der als Verkaufssignal zu werten ist, auch andere Investoren dazu, ihre Marktanteile über Bord zu werfen?

N8waechter schreibt dazu treffend, „dass die Unternehmensführer selbstverständlich um ihren eigenen Stand im Markt wissen und so wie es ausschaut, steigen sie aktuell aus dem Markt aus, während sich die in Trunkenheit taumelnde Öffentlichkeit weiterhin im Kaufrausch befindet. Das Erwachen aus diesem Traum vom Reichtum ohne handfeste Arbeit wird gewiss ernüchternd sein.“

Eigentumswohnung

Bereits am Abend des 3. Mai rief das Englische Königshaus ausnahmslos alle Angestellten und Diener der königlichen Residenz aus dem ganzen Land nach London. Die Teilnehmer sollten am 4. Mai vom leitenden Beamten des britischen Hofes über Inhalte informiert werden, über die wir nur spekulieren können. Lord Chamberlain, sowie die rechte Hand der Königin und ihr Privatsekretär Sir Christopher Geidt sollen in die Inhalte eingewiesen sein.  Was könnte hinter diesem streng geheimen Treffen stecken, welches die Daily Mail als “hochgradig ungewöhnlich“ betitelt? Hat dieses hochbrisante Treffen etwas mit dem Verhalten der amerikanischen Insider zu tun? Ein weiterer Faktor, der alle Alarmglocken läuten lassen sollte, ist der Punkt, dass China und Indien seine US-Goldexporte verdoppelte.

US-Goldexporte verdoppeln sich: Rollt ein Jahrtausend-Crash auf uns zu?

Zu Beginn des Jahres 2017 ereignete sich am Goldmarkt der USA eine gewaltige Verschiebung, die den meisten US-Bürgern nicht bewusst ist. Die östliche Hemisphäre scheffelt fleißig Gold, während die Stimmung der Edelmetallanleger in den Vereinigten Staaten depressiv ist. China und Indien kaufen derzeit so viel Gold, wie sie nur kriegen können. Sollte uns das zu denken geben?

Goldseiten verkündet, dass sich die Goldexporte der USA  im Januar und Februar dieses Jahres gegenüber 2016 fast verdoppelt haben:

pöp

US-Goldexport nach China und Indien/ Foto: Goldseiten

Der Großteil der Goldreserven wurde nach Hongkong, China und Indien geliefert. Von Januar bis Februar 2017 wurden insgesamt 61,8 Tonnen Gold nach Hongkong, China und Indien verschifft. Weitere 28 Tonnen wurden in die Schweiz exportiert, Großbritannien importierte 5,6 Tonnen aus den USA und die Vereinigten Arabischen Emirate kauften 3,3 Tonnen. Die restlichen 2,3 Tonnen verteilten sich auf verschiedene Staaten wie Deutschland, Kanada und Mexiko. Interessant ist auch, dass die im Vergleich zum Vorjahr zusätzlich exportierte Goldmenge hauptsächlich an Hongkong, China und Indien geliefert wurde. Während in den ersten beiden Monaten des vergangenen Jahres noch 31 Tonnen Gold an diese Länder verkauft wurden, war es in diesem Jahr mit 61,8 Tonnen bereits die doppelte Menge.

Offensichtlich haben die US-Investoren den Wert von Gold nicht verstanden. Während sie über den niedrigen Goldpreis jammern, kaufen die Chinesen und Inder mit einem Lächeln auf den Lippen das wertvolle Edelmetall gegen das wertlos werdende Fiatgeld eintauschen. Verschiedene Quellen berichten, dass amerikanische Edelmetallbesitzer ihr Gold derzeit verkaufen, was so ziemlich das Dümmste wäre, was man im Augenblick tun kann. Gerade in Zeiten schlechter Marktstimmung sollte der vernunftbegabte Mensch aus logischen Gründen wenigstens einen Krumen Gold besitzen.

Die Menschen, die nicht rechtzeitig aufwachen und sehen, dass sich gerade die größte Blase in der Geschichte der Menschheit auf dem globalen Finanzmarkt bildet, werden schon bald aufgrund des Schrecks erwachen, der ihnen durch die Glieder fahren wird.


Mit Material von n8waechter, goldseiten

Die Schlüsselkindblog Redaktion

Wenn Ihnen unsere alternativen Artikel zu Fake News und gleichgeschalteten Massenmedien, aber natürlich auch unser Blog gefällt, freuen wir uns sehr darüber, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen würden.

Paypal-Konto:
Inhaber: Anna Schuster
Emailadresse: grinseaeffchen88@gmail.com
Betreff: Schlüsselkind-Spende

Bankverbindung:
Inhaber: Anna Schuster
IBAN: DE15 673 525 650 006 060 776
Betreff: Schlüsselkind-Spende
Vielen Dank dafür 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: